AKTUELL

  • Die Côte d’Azur räumt auf: Spielerisch den Planeten retten

    So genannte „Clean Challenges“, auf gut Deutsch „Putzherausforderungen“, verbreiten sich immer rasanter im Hexagon So genannte „Clean Challenges“, auf gut Deutsch „Putzherausforderungen“, verbreiten sich immer rasanter im Hexagon und natürlich auch an der Côte d’Azur. Kein Wunder, denn die Initiatoren der Aktionen verstehen es, geschickt die Mechanismen sozialer Netzwerke für den Umweltschutz zu nutzen. Nach dem Erfolg unseres Artikels vom vergangenen Dienstag über die #FillTheBottle Challenges und auf ausdrücklichen Leser-Wunsch stellen wir zwei weitere Aktionen vor, bei denen Sie spielerisch die Welt retten können. 

  • Ausstellung bei den Dominikanern: zwei Neusser in Nizza

    Noch bis zum 31. August stellen zwei Künstler aus dem nordrhein-westfälischen Neuss ihre ganz unterschiedlichen Gemälde in Nizza aus. In bester Lage, mitten in der Fußgängerzone zum Blumenmarkt, befindet sich die kleine “Galerie des Dominicains” - von Mönchen betriebene Kulturstätte, die die beiden einlud.

  • Trockenheit im Var: Präfekt verordnet Wassersparmaßnahmen

    GerritR, Segmentartig verformte Sonne taucht in horizontnahe Wolken. Estreito da Calheta II Ausschnitt, CC BY-SA 4.0Aufgrund der andauernden großen Trockenheit ist die Bevölkerung in Teilen des Departements Var ab sofort und bis auf weiteres aufgerufen, den Wasserverbrauch zu senken. Unter anderem das Befüllen von Pools oder das Waschen von Autos auf dem eigenen Grundstück ist Privatleuten dort untersagt.

  • Medikamentenknappheit auch im Var und in den Alpes-Maritimes

    Bei mehr als 500 Arzneimitteln herrscht regelmäßig Mangel im Hexagon. Jeden Tag aufs Neue haben Apotheker (nicht nur) in den Departements Var und Alpes-Maritimes Probleme, ihre Patienten mit den notwendigen Medikamenten zu versorgen. Cortison, Antibiotika, Antihypertonika, Diuretika und sogar Abführmittel – hunderte von Medikamenten fehlen regelmäßig in den Regalen. Die Pharmazeuten verlangen Reformen.

  • Monaco: Abtreibung entkriminalisiert, jedoch nicht legalisiert

    Ärzten wird weiterhin nicht gestattet sein, eine Abtreibung im Fürstentum durchzuführen.Bislang ist eine Abtreibung in Monaco strafbar. Ein Gesetzesentwurf sieht nun vor, den freiwilligen Schwangerschaftsabbruch künftig zu tolerieren. Frauen sollen in Zukunft das Recht haben, bis zur 12. Schwangerschaftswoche eine Abtreibung vorzunehmen. Das Gesetz gilt jedoch nicht für Ärzte: Ihnen wird es weiterhin nicht gestattet sein, eine Abtreibung im Fürstentum durchzuführen. 

  • Victor Hugo aus dem Eis: Französisch für Fortgeschrittene

    Französisch lernen wie im Fluge? “Microlearning” heißt das bewährte Konzept, auf das “Frantastique” in Partnerschaft mit der RivieraZeit setzt: 15 Minuten pro Tag genügen, damit Kursteilnehmer schnell langfristige Erfolge erzielen, verspricht das Pariser Unternehmen. Die per E-Mail versandten Lektionen passen sich dem Niveau jedes einzelnen an – und werden dank ihrer humorvollen, interaktiven und praxisbezogenen Aufbereitung nie langweilig. 

  • #FillTheBottle: Kippen an den Küsten wird der Krieg erklärt!

    Immer mehr Privatpersonen streifen über die Strände der französischen Mittelmeerküste um diese von Zigarettenstummeln zu befreien.  ©ShutterstockNach der „IceBucketChallenge“ und dem „Harlemshake“ schwappt diesen Sommer ein neuer Trend ganz anderer Natur an die Küsten der Côte d’Azur: Immer mehr Privatpersonen strömen über die Strände der französischen Mittelmeerküste, füllen Plastikflaschen mit achtlos weggeworfenen Zigarettenstummeln und teilen Fotos davon auf den sozialen Netzwerken. 

  • Macron & Putin: vorsichtige Annäherung von Russland und Europa

    Die Staatspräsidenten Emmanuel Macron und Wladimir Putin haben bei einem Treffen am gestrigen Montag in Bormes-les-Mimosas ihren guten Willen bekräftigt, zu einer Entspannung der Beziehungen zwischen Russland und Europa sowie insbesondere zwischen Russland und der Ukraine beizutragen. Fünf Tage vor dem G7-Gipfel in Biarritz regte Macron bei der Begegnung auf dem Fort de Brégançon ein "Gipfeltreffen im Normandieformat" aus Deutschland, Frankreich, Russland und der Ukraine an, das bereits "in den nächsten Wochen" stattfinden sollte. Dabei soll unter anderem über die Möglichkeiten für eine Wiedereingliederung Russlands in den Kreis der Großen 8 (G8) beraten werden, der 2014 nach dem Ausschluss des Landes wegen der Annexion der Halbinsel Krim auf die Gruppe der führenden Industrieländer (G7) geschrumpft war.

Seiten