Humor vom Feinsten: Loriot-Abend am CIV in Valbonne

Mit einem einzigen  «Ach» oder «Moment» konnte er sein Publikum zum Lachen bringen. Und wer kennt nicht Loriots Helden wie zum Beispiel die Familie Hoppenstedt, den Lottogewinner Ervin Lindemann oder Herrn Müller-Lüdenscheid? Die Theatergruppe der deutschen Abteilung des Centre International de Valbonne (CIV) bringt am 16. und 19. April jeweils um 19.30 Uhr Loriots Dramatische Werke auf die Bühne.Read more

Zwei Deutsche eröffnen neues Kunst-Atelier in Antibes

«Wir müssen hier was auf die Beine stellen!» sagten sich Annette von Borstel und Mirja Gastaldi. Nun gründen die beiden deutschen Künstlerinnen in Antibes ein offenes Atelier mit Kursen für Hobbymaler. Am kommenden Samstag, 24. März, laden sie zu einem Tag der offenen Tür ein.Read more

Picasso-Ausstellungs-Reigen in Marseille, Toulon & Potsdam

Wie auf Kommando hat in Frankreich soeben ein Stafettenlauf zur Erinnerung an Pablo Picasso begonnen, dem die Museen weltweit immer wieder neue Seiten abgewinnen. Schauplätze der Ausstellungen sind Marseille, Potsdam und Toulon. Read more

Überraschender Tod des bedeutenden Jazz-Geigers Didier Lockwood

Didier LockwoodDer bedeutende französische Jazz-Geiger und Komponist Didier Lockwood ist am Sonntag in Paris im Alter von 62 Jahren überraschend an einem Herzinfarkt gestorben. Sein letztes Konzert gab der Künstler, der auch an der Côte d’Azur regelmäßig brillierte, Anfang Februar zusammen mit dem bekannten Schlagzeuger André Ceccarelli.Read more

Arles wird mit Gehry-Kulturzentrum wachgeküsst

Es ist ein bisschen wie im Märchen. Seit Jahrzehnten liegt die ebenso schöne wie verarmte und entsprechend vernachlässigte Römerstadt Arles im Dornröschenschlaf. Jetzt wird sie wachgeküsst. Aber nicht von einem Prinzen, sondern – um im Bild zu bleiben – von zwei «Prinzessinnen», denen die Zukunft der okzitanischen Van-Gogh-Gemeinde am Herzen liegt: Maja Hoffmann (61) und Françoise Nyssen (66). Read more

Fotograf Quinn machte 10.000 Schnappschüsse von Picasso

Jahrzehnte lang lebte der aus Dublin stammende irische Fotograf Edward Quinn (1920-1997) an der Côte d’Azur. Dort freundete er sich 1951 mit Pablo Picasso an. Die intensive Verbindung zwischen den beiden Männern dauerte bis zum Tod des Malers 1973. In diesen gut 20 Jahren schoss Quinn von dem Künstler rund 10.000 Bilder – Picasso bei der Arbeit, Picasso im Freundes- und Bekanntenkreis. Einen repräsentativen Querschnitt davon zeigt seit dem Wochenende (und bis zum 22. April) das einzige deutsche Picasso-Museum in Münster im Rahmen der Ausstellung „Edward Quinn – mein Freund Picasso", die der Direktor des Musée Picasso in Antibes, Jean-Louis Andral, konzipiert hat. Dabei werden den 125 Fotos Grafiken und Keramiken des Spaniers gegenübergestellt.Read more

Musikalischer Pasolini-Abend mit Bibiana Beglau in Nizza

Das deutsch-französische Kulturzentrum Nizza (CCFA) lädt am kommenden Montag, 5. Februar, zu einer musikalischen Lesung in deutscher Sprache. Zu Gast sind die gefeierte Schauspielerin Bibiana Beglau und der Münchner DJ und Drummer Salewski.Read more

Provence-Fans in aller Welt trauern: Autor Peter Mayle ist tot

Der Brite Peter Mayle liebte die Provence. Seine erfolgreichsten Bücher spielten hier, in seiner Wahlheimat. Schließlich musste der Millionenautor aus Ménerbes fliehen, wo ihm Horden von Touristen und Paparazzi das Leben in seinem liebevoll renovierten Bauernhaus zur Hölle machten. Am Ende versteckte er sich in Vaugines, einem 500-Seelen-Dörfchen bei Lourmarin im Departement Vaucluse in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Dort ist der Engländer letztes Wochenende nach kurzer Krankheit in einem Hospital überraschend gestorben. Er wurde 78 Jahre alt.Read more

Das CCFA Nizza lädt zu deutsch-französischen Tagen

Das neue Jahr startet im Deutsch-Französischen Kulturzentrum Nizza (CCFA) mit der Erinnerung an die Unterzeichnung des Elysée-Vertrages vor 55 Jahren. Das Zentrum begeht die deutsch-französischen Tage mit einem „Tag der offenen Tür“ am Samstag, 20. Januar, und einem Vortrag von Honorarkonsul Matthias Waechter am 22. Januar.  Read more

„Promenade Moments“: Licht nach all dem Horror in Nizza

Pia Parolin erlebte nach dem Attentat in Nizza vor anderthalb Jahren dramatische Stunden. Für sie und ihre Kinder ging der Terror glimpflich aus; für so viele andere nicht. Die Eindrücke und Erinnerungen von der tragischen Nacht ließen die Deutsche nicht los. Verarbeitet hat sie ihr eigenes Erleben in einer Foto-Serie, die sie am kommenden Samstag, 20. Januar, beim zweiten „Art Dinner“ in Mougins der Öffentlichkeit präsentiert.Read more

Seiten