Versteigerung: Picassos hockende Frau soll 30 Millionen bringen

1953 hatte Pablo Picasso in der Töpferei Madoura in Vallauris (Alpes-Maritimes) die Keramikverkäuferin Jacqueline Roque kennen- und lieben gelernt. Diese seine neue Muse hatte ihn in einen regelrechten Schaffensrausch versetzt. Er malte von ihr quasi ein Porträt nach dem anderen, darunter 1954 auch "La femme accroupie" ("Die hockende Frau"). Dieses Gemälde seiner späteren Ehefrau könnte bei einer Auktion in New York nach Schätzungen des Auktionshauses Christie's bis zu 30 Millionen Dollar (etwa 25 Millionen Euro) einbringen.Read more

Picasso, Matisse, Chagall: Bonn zeigt mysteriöse Gurlitt-Funde

Da sind sie wieder alle - die „entarteten“ Deutschen und Südfranzosen: Beckmann, Dix, Liebermann, Picasso, Matisse und Chagall. Diesmal erscheinen sie in Bonn, wo die Bundeskunsthalle demnächst  Werke aus der 2012 entdeckten Kunstsammlung Gurlitt vorstellen wird, und im Kunstmuseum Bern. Woher die Bilder stammen? Noch immer durchpirschen Forscher das Dunkel der Beutekunstgeschichte.Read more

Journées européennes du patrimoine in Monaco

Jedes Jahr im September finden die Journées européennes du patrimoine statt. An diesen Tagen öffnen viele Kulturstätten, die sonst für die Öffentlichkeit unzugänglich sind, ihre Türen für Besucher. Einige der sehenswerten Stätten und andere Angebote an diesen Tagen (23.+24. September)  in Monaco haben wir für Sie zusammengestellt.Read more

Strand und Kultur: «Nocturnes» in Nizzas Museen

Strand ODER Museum ist in Nizza ab sofort nicht mehr die Frage. Immer donnerstags – und das noch bis zum 12. Oktober – laden drei der wichtigsten Museen Nizzas zum spätabendlichen Besuch nach der Strandpartie: das Kunstmuseum MAMAC (Musée d’Art Moderne et d’Art Contemporain, Foto), das Musée Masséna und der herrschaftliche barocke Palais Lascaris. Bis 22 Uhr darf dann ins kulturelle Leben der Stadt eingetaucht werden. Read more

Sehenswertes an den Journées européennes du patrimoine

Jedes Jahr im September finden die Journées européennes du patrimoine statt. An diesen Tagen öffnen viele Kulturstätten, die sonst für die Öffentlichkeit unzugänglich sind, ihre Türen für Besucher. Einige der sehenswerten Stätten und andere Angebote an diesen Tagen haben wir für Sie zusammengestellt.Read more

Improvisation: Theater tourt kommende Saison durchs Pays de Grasse

"Improvisation" ist das Schlagwort der Saison im Theater von Grasse. Theater-Chef Jean Florès gilt zwar generell als Freund von Stegreifstücken, in diesem Fall aber stecken höhere Mächte dahinter: Das in die Jahre kommende Schauspielhaus von Grasse muss saniert werden, sechs Monate Bauarbeiten stehen an. Deshalb fällt die Saison 2017/18 natürlich nicht ins Wasser – sondern alle 38 geplanten Veranstaltungen (von Theater über Musik, Zirkus und Comedy bis hin zu Tanz) werden ausgelagert in Säle der umliegenden Orte des Pays de Grasse bis ins Hochland. Read more

Saisonauftakt im deutschen Kulturzentrum mit Top-Vorträgen

Zur rentrée bläst auch das Deutsch-Französische Kulturzentrum Nizza: Los geht’s in der kommenden Woche mit ersten Veranstaltungen, darunter ein Vortrag über die verstorbene Politikerin Simone Veil. Vormerken sollten sich Interessierte auch schon mal den 3. Oktober. Am deutschen Nationalfeiertag ist Theo Koll, Leiter des ZDF-Hauptstadtstudios in Paris, zu Gast im CCFA und spricht über „Deutschland nach der Wahl“. Read more

Städtepartnerschaft: Orchester Sankt Petersburg in Nizza

Die Städtepartnerschaft zwischen Nizza und Sankt Petersburg feiert ihr 20-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass wird das Orchester Sankt Petersburg am 10. September in der Oper Nizza spielen. Das Konzert beginnt um 20 Uhr, der Eintritt ist kostenfrei.Read more

Abwechslungsreich! Die neue Saison des Orchesters Cannes

Mit der rentrée der Schüler nehmen in Südfrankreich traditionell auch die Kulturstätten ihren Betrieb wieder auf. Khatia Buniatishvili, eine Amerikanerin in Paris, Edgar Moreau… Was die erste Hälfte der Saison 2017/18 fürs Publikum des Regionalorchesters Cannes bereithält, stellen wir Ihnen hier vor.

Read more

Fast vergessen: Alexandre Evariste Fragonard aus Grasse

Fragonard ist ein bekannter Name in Grasse, wenn nicht der bekannteste! Jeder kennt die größte Parfümerie am Platz. Nicht alle aber wissen, dass der Name eigentlich auf einen der berühmtesten Söhne der Stadt zurückgeht, den Maler Jean-Honoré Fragonard. Der 1732 in Grasse geborene Maler, Zeichner und Radierer ist einer der wichtigsten Künstler im Frankreich des 18. Jahrhunderts und wird in seiner Heimatstadt verehrt, auch wenn er hier nur wenige Lebensjahre verbrachte. Read more

Seiten