Haupt-Reiter

„Printemps des Arts“: Musikfestival für Neugierige in Monaco

MONACO

Printemps des ArtsHeute Abend wird das Musikfestival „Printemps des Arts“ in Monaco mit einem Symphoniekonzert, das dem romantischen Komponisten Hector Berlioz gewidmet ist, feierlich eröffnet. Knapp drei Wochen lang werden Stars der Klassik-Szene neben vielversprechenden Nachwuchstalenten im Fürstentum zu hören sein.

„Das Musikfestival ist für Neugierige, die etwas Ungewöhnliches suchen“, beschreibt Caroline von Hannover, Schirmherrin des „Printemps des Arts“, die Philosophie des Festivals. Und tatsächlich gibt es in den nächsten drei Wochen im Fürstentum einiges zu entdecken: Weltberühmte Künstler der Klassik-Szene, aber auch vielversprechende Nachwuchstalente werden zu hören sein. Das Spektrum des facettenreichen Programms reicht von Symphoniekonzerten mit großem Orchester, intimer Kammermusik, Tanz-Performances und Workshops bis zu Künstlergesprächen.

Jedes Jahr steht ein einzelner Komponist im Fokus: In diesem Jahr ist es Hector Berlioz, einer der wichtigsten Protagonisten der französischen Romantik. Er wird durch mehrere Konzerte geehrt, wobei die „Symphonie Fantastique“; gespielt vom Philharmonischen Orchester Monacos heute Abend um 20.30 Uhr im Grimaldi Forum den Auftakt bildet.

Dem schwelgerischen Klang der Romantik wird die beschwingte Musik der Renaissance entgegengesetzt: Eine Konzertreihe widmet sich der in Kammerbesetzung gespielten Renaissance-Musik, die heute zu Unrecht fast in Vergessenheit geraten ist.

Mit seinem eigenen Festival-Rundfunk „Radio Parfaite“, das als App verfügbar ist, kann das Musikevent 24 Stunden am Tag mitverfolgt werden. Außerdem wagt sich das etablierte Klassik-Festival dieses Jahr an ein neues Format: Das Monaco Music Forum bietet eine Plattform für ungewöhnliche Events – eine Symbiose aus Musik und Tanz-Performance.

Clara Swaboda

  1. Momento de poesía. En la juventud de una rosa silente veo la tristeza que llama el eterno y una dulce emoción. Francesco Sinibaldi