Haupt-Reiter

Highlights der neuen Kultursaison – Musik, Ballett, Theater

KULTUR

Mit der rentrée der Schüler nehmen in Südfrankreich und Monaco traditionell auch die Kulturstätten ihren Betrieb wieder auf. Was die Saison 2017/18 in den ersten Monaten an Highlights bereithält, lesen Sie hier! Tipp fürs Wochenende: Am Sonntag, 8. Oktober, steht die deutsche Geigerin Anne-Sophie Mutter in Monaco auf der Bühne.

 

Region PACA

Orchestre de Cannes PACA

Das Regionalorchester Cannes (mit neuem Logo!) steckt bereits mitten in der neuen Saison. Dirigent Benjamin Levy setzt 2017/18 auf eine Mischung aus Traditionellem und Neuem – für klassisches Publikum, sehr viel aber auch für Kinder und Jugendliche. Viele der Stücke hat das Orchester noch nie gespielt, vieles geht Richtung Jazz, seit Levy da ist. Beibehalten will der Dirigent seinen Stil, auf der Bühne Erklärungen zu den Stücken zu liefern. Gefragt, welches für ihn das Highlight der neuen Saison sei, antwortete der Orchesterchef schelmisch: «Das ist so, als würden Sie mich fragen, welches mein liebstes Familienmitglied ist!»

Aus dem Programm:
Die amerikanische Mezzo-Sopranistin Jennifer Larmore singt verschiedene Opernstücke für «Une Américaine à Paris» (20.10., 20.30 Uhr, Théâtre Croisette, Cannes).

Musik, die ins Herz geht, produziert Solenne Païdassi auf der Geige bei «Musique à cœur» (27.10., 20.30 Uhr, Kathedrale in Vence).

Beim Konzert «Le Jardin zoologique» werden allerhand tierische Klänge zu hören sein. Für Erwachsene und Kinder ab drei Jahren (3.11., 17 Uhr, Auditorium Les Arlucs, Cannes-La Bocca).

Musik von Mendelssohn, Mozart, Schubert erklingt beim gleichnamigen Konzert unter der Leitung von Olivier Holt (26.11., 16.30 Uhr, Kirche in Bagnols-en-Forêt).

 

Scene 55Mougins
Scène 55

Der nagelneue Kulturtempel in Mougins startet in seine erste komplette Saison. Los geht’s am 7. Oktober mit Programmen höchsten künstlerischen Anspruchs!

Die «Playlist #1» ist eine außergewöhnliche Aufführung, die verschiedene Ballettchoreographien der vergangenen Jahre auf sich vereint: Ausschnitte aus dem Ballett Romeo und Julia sind ebenso Teil der Vorstellung wie Ausschnitte des Balletts Le Parc (7.10., 20.30 Uhr).

In «le 6ème Jour» parodiert Catherine Germaine in der Rolle des Clowns Arletti die typischen Schwierigkeiten, denen man begegnet, wenn man im Rampenlicht steht oder vor vielen Menschen sprechen muss (10.10., 20.30 Uhr).

In «Magnificat, de Venise à Buenos Aires…» werden die liturgischen Texte des Lukas-Evangeliums verklanglicht – mit Musik im Stil der italienischen Barockmusik und moderner argentinischer Tangomusik (14.10., 20.30 Uhr).

«Life Story» nimmt Sie mit auf eine musikalische Reise durch das 20. Jahrhundert, mit Sopranistin Beate Mordal und Pianist Nicolas Royer (7.11., 20.30 Uhr).

«La Barbe bleue» ist eine bekannte Geschichte von Charles Perrault. Lesen Sie die Geschichte und dann lassen Sie sich dann von der Inszenierung dieser Tanzaufführung überraschen (10.11., 20.30 Uhr).

Das Theaterstück «Légende d’une vie» nach dem Werk von Stefan Zweig stellt die Frage nach der Selbstverwirklichung von Menschen, die immer im Schatten eines anderen stehen (21.11., 20.30 Uhr).

 

Antibes
Anthéa

Im beeindruckenden modernen Theater Antibes‘ werden wie gewohnt nationale und internationale Berühmtheiten empfangen.

In «Vaille que vivre» widmen sich die Schauspielerin Juliette Binoche und der Pianist Alexandre Tharaud den Texten und der Musik der vor 20 Jahren verstorbenen Ikone Barbara, der sogenannten chanteuse de minuit (10.10. um 20 Uhr und 11.10. um 20.30 Uhr).

Dany Boon, bekannt aus dem Film «Willkommen bei den Sch’tis», gedenkt in seiner humorvollen Bühnenschau seiner Heimat in Nordfrankreich (5.11. um 17 und 20.30 Uhr).

Mit «Maintenant ou jamel» wagt sich der Komödiant Jamel Debbouze wieder an eine One-man-Show (10.+11.11., jeweils um 20.30 Uhr).

Die Zirkusvorführung «Extrêmités» ist nichts für schwache Nerven: Auf einer Wippe, die auf einer Gasflasche balanciert, kämpfen die Artisten permanent gegen die Schwerkraft. Einer von ihnen sitzt im Rollstuhl (29.11., 21 Uhr).

 

Monaco
Orchestre Philharmonique de Monte-Carlo

Das prestigereiche Orchester des Fürstentums verspricht diesen Herbst wie gewohnt klassische Klänge.

Beim Konzert «Grandissime» verzaubert die deutsche Virtuosin Anne-Sophie Mutter das Publikum mit ihrer Geige (8.10., 18 Uhr).

Beim Konzert «Bell, Belle» spielt Joshua Bell eines der bekanntesten Geigenstücke der Welt: das Violinkonzert von Jean Sibelius (13.10., 20.30 Uhr).

Paul Lay improvisiert am Klavier in «Les Aventures de Charlot». Dazu laufen Stummfilme von Charlie Chaplin (12.11., 15 Uhr).

 

Cantate 51Nizza
Opéra Nice Côte d’Azur

Das majestätische Gebäude der Oper Nizza, das sich in der Altstadt versteckt, bietet wie gewohnt Musik, Tanz und Oper.

Im Oktober steht Ballett auf dem Programm: Eric Vu-An zeigt mit seiner Kompagnie vier verschiedene Stücke (13., 14., 19., 20., 21.10. je 20 Uhr – 15.10. um 15 Uhr).

In der italienischen Oper «L’elixir d’amour» kauft ein verzweifelt Verliebter eine Flasche Liebeselixier, die sich als Bordeaux-Wein entpuppt (22., 24., 28.11. um 20 Uhr und 26.11. um 15 Uhr).

 

Monaco
Opéra Monte-Carlo

In vollem Gange ist die Saison auch in der spektakulären, von Charles Garnier entworfenen Oper Monte-Carlo.

Improvisationsmusik am Klavier zum Film «Faust» wird beim «Faust Ciné-Concert» dargeboten (8.11., 20 Uhr).

Die französische Tragödie aus dem 18. Jahrhundert «Adriana Lecouvreur» wird in neuer Version aufgeführt (23.11. um 20 Uhr, 26.11. um 15 Uhr).

 

Monaco

Grimaldi Forum

Das direkt an der Küste gelegene schiffartige Amphitheater plant eine Reihe sehenswerter Veranstaltungen.

Fai Baba, der sich vor allem dem Blues verschrieben hat, gibt im Rahmen der Thursday live sessions ein kostenloses Konzert (19.10., 18.30 Uhr).

Beim «Chef’s World Summit» kommen die besten Köche zusammen und stellen Neuheiten in der Gastronomie vor (26.-28.11.).

Birgit Kieckhäfer