Haupt-Reiter

Klassische Musik in Cannes: Les Nuits musicales du Suquet

KUNST & KULTUR

Am kommenden Mittwoch, 19. Juli, starten in Cannes „Les Nuits musicales du Suquet“. An insgesamt vier Abenden finden Konzerte klassischer Musik statt. Unter den Künstlern befindet sich auch ein deutsches Quartett.

Die künstlerische Leitung des Festivals hat Misha Katz, der selbst ein renommierter und mehrfach ausgezeichneter Cellist ist.In Cannes finden ab Mittwoch, 19. Juli, Les Nuits Musicales du Suquet, eines der wichtigsten Festivals für klassische Musik an der Côte d‘Azur, statt. An den Abenden des 19., 20., 22. und 23. Juli gibt es Konzerte internationaler Künstler. Die musikalische Leitung hat in diesem Jahr Misha Katz. Der renommierte und mehrfach ausgezeichnete Cellist legt bei der Auswahl der Künstler höchsten Wert auf Qualität.

Seine Wahl fiel auch auf deutsche Musiker: Das Fauré Piano Quartet wird am Donnerstag, 20. Juli, mit Stücken von Gustav Mahler, Johannes Brahms und Modeste Moussorgski auf der Bühne stehen. Das Quartett gilt als das Beste seines Genres, spätestens seitdem es mit dem Musikpreis ECHO Klassik ausgezeichnet wurde.

Das gesamte Programm im Überblick:

Mittwoch, 19. Juli, 19 Uhr: Orchestre de Cannes
Donnerstag, 20. Juli, 19 Uhr: Dmitry Ishkhanov (Klavierkonzert)
Donnerstag, 20. Juli, 21 Uhr: Fauré Piano Quartet (Streichinstrumente und Klavier)
Samstag, 22. Juli, 19 Uhr: David Castro-Balbi und Ekaterina Chernozub (Violine und Klavier)
Samstag, 22. Juli, 21 Uhr: Hommage à Benny Goodman (Klarinette, Klavier und Violine)
Sonntag, 23. Juli, 19 Uhr: Cécile Lo Bianco, Remy Farrugia, Roman Rechetkine, Slava Guerchovitch (Klavier, Violine, Gesang)
Sonntag, 23. Juli, 21 Uhr: Mikhaïl Rudy, „Les Couleurs de Chagall” (Klavierkonzert)

Die Vorstellungen um 19 Uhr finden im Hof des Musée de la Castre statt und sind zu einem Einheitspreis von 12 Euro erhältlich. Die Konzerte um 22 Uhr kosten regulär zwischen 27 und 36 Euro und finden auf dem Vorplatz der Kirche Notre-Dame d’Espérance statt.

Weitere Informationen unter www.palaisdesfestivals.com

 

Elena Stahlmann