Haupt-Reiter

Kugeln, Baumhäuser & Co. – originelle Auszeiten im Süden

PROVENCE & CÔTE d’AZUR

Raus aus dem Alltag: Ob ein Wochenende hoch oben in den Bäumen, irgendwo im Nirgendwo neben einem Bergbach oder in einer riesigen Luftblase mit freiem Blick in den Sternenhimmel – originelle Übernachtungsmöglichkeiten bietet der Süden zuhauf. Wir stellen Ihnen einige vor. Heute: Lockruf der Wildnis – das Bio-Reservat Monts d’Azur in Haut-Thorenc.

Die Sterne funkeln in der Dunkelheit und seltsam Geräusche durchdringen die Nacht. Heult da vielleicht gar ein Wolf? Im Bio-Reservat «Monts d’Azur» in Haut-Thorenc leben Bisonherden, Przewalski-Pferde, Rotwild und andere Wildtiere in völliger Freiheit. Eine Anlage wie diese ist einmalig in Europa!

Sie liegt nur knapp eine Stunde vom Meer entfernt im Hinterland von Grasse, und doch ist die Welt hier völlig anders. Begleitet von einem Führer, können Besucher das Reservat zu Fuß oder mit dem Planwagen erkunden. Mindestens genauso spannend aber ist die Möglichkeit einer einzigartigen Übernachtung in der Wildnis.

Wer Luxus und Massagen will, ist in Haut-Thorenc allerdings fehl am Platz. Ein Aufenthalt in einer der Eco-Lodges ist Natur pur. Strom und fließend Wasser gibt es nicht. Auch die Trocken-Toilette und das Waschbecken sind sehr einfach gehalten.

Die Lodge aus Holz und Segeltuch ist den schlichten Hütten in afrikanischen Zeltlagern nachempfunden. Die einzelnen Häuschen liegen weit genug auseinander, damit sich die Gäste untereinander nicht stören.

Die Inspiration zu diesem Naturparadies erhielt der Tierarzt und Gründer der Anlage, Dr. Patrice Longour, während seiner Zeit in Afrika. Als guter Gastgeber bittet er die Besucher am Abend Schuhe, Rucksäcke und Taschen für die Nacht irgendwo oben festzubinden. Sonst kommt der Fuchs und durchstöbert neugierig die Sachen oder trägt sie vielleicht fort in die Wildnis.

Eine Nacht für zwei Personen mit Halbpension sowie zwei Safaris ab ca. 259 Euro.

ISÖ

www.haut-thorenc.com

Fortsetzung folgt…