Haupt-Reiter

Polizeirazzia im Casino von Cannes: mehrere Festnahmen

CÔTE D’AZUR

Mehrere Casinos der Partouche-Unternehmensgruppe sind am vergangenen Samstagabend Gegenstand einer großangelegten Polizeirazzia geworden – darunter das Partouche-Casino in Cannes. Den Auftrag dazu hatte die Polizeizentrale in Paris gegeben. 

Casino. Foto: Kym Koch ThompsonErmittler durchsuchten neben dem Casino im 3.14-Hotel in Cannes auch Spielstätten in Bandol (Departement Var) und La Grande-Motte (Hérault). Grund für die Aktion war der Verdacht auf Geldwäsche und Steuerbetrug. 

Die Partouche-Unternehmensgruppe besitzt mehrere Casinos, Hotels, Restaurants sowie Therme und wurde 1973 von Isidore Partouche gegründet. Das Casino in Cannes war erst vergangenen Juni aus dem legendären Palm-Beach-Gebäude am Ende der Croisette in die erste Etage des Hotels 3.14 gezogen.

Mehrere Personen, darunter die Geschäftsführer der drei Casinos, wurden festgenommen und befinden sich weiterhin in Untersuchungshaft. Sie müssen mit einer Anklage wegen des Verdachts auf Steuerbetrug im Zusammenhang mit Pokerspielen, in denen es tatsächlich um höhere Beträge ging, als offiziell deklariert wurde. Der Staatsanwalt von Marseille, Xavier Tarabeux, äußerte gegenüber der Nachrichtenagentur AFP, dass sich die Untersuchung hauptsächlich auf den Missbrauch von Gesellschaftsvermögen und der Komplizenschaft in der Verschleierung solcher Taten beziehe. Am Sonntag hatten Quellen aus dem Umfeld des Falles auch auf weitere Straftaten wie "Geldwäsche-Betrug" und "ungesetzliches Betreiben einer Spielbank" hingewiesen.

Birgit Thiemann