Haupt-Reiter

Schwimmendes Penthouse: Neuer Trend an der Côte d’Azur

ANZEIGE

Wer träumt nicht vom Wohnen, Arbeiten und Feiern in der ersten Reihe? Ein schwimmendes Penthouse sorgt für Yachthafen-Feeling, Naturnähe und maximale Freiheit zugleich. Das innovative Lebenskonzept gelangt Anfang September auch an die Côte d’Azur: Spektakulär wird dann das erste Hausboot der deutschen Firma «Rev House» mit Giga-Kran vor Nizza vom Container-Schiff zu Meer gelassen.

Es eignet sich als Feriendomizil, als Büro oder für Kunden-Events, sogar als schwimmendes Restaurant ist es denkbar: Das Floating Penthouse «Rev House Sea II», das Anfang September zunächst in Nizza zu Wasser gelassen wird, ehe es eigenständig in den Alten Hafen von Saint-Raphaël (Departement Var) fährt und dort festmacht, ist 20 Meter lang, bietet 125 Quadratmeter Wohn- und 156 Quadratmeter Terrassenfläche. Zugelassen ist es für maximal 100 Personen (vor Anker), zwölf von ihnen finden Platz in sechs Schlafzimmern. Mehrere Wochen könnte das Penthouse dank großer Frisch- und Abwassertanks und eigener Biokläranlage autark unterwegs sein.

Seinen ersten offiziellen Auftritt im Süden wird es beim Cannes Yachting Festival vom 10. bis 15. September haben. Messe-Besucher entdecken das 20-Meter-Penthouse im Yachthafen Port Pierre Canto (Stand «Sail 233» – Rev House Sea GmbH), wo es während des Yachting Festivals als VIP-Bereich dient.

Jedes schwimmende Penthouse der deutschen Firma «Rev House», das die Werft verlässt, ist völlig individuell ausgestattet. Die Zahl der Schlafzimmer, die Inneneinrichtung, ob mit Jacuzzi oder ohne, Sauna oder nicht – über Details entscheidet der Kunde.

«So ein schwimmendes Luxus-Appartement ist mobiles Wassergrundstück und Wertanlage in einem, zumal in Zeiten knappen und teuren Wohnraums», erklärt Philippe Urbin, der die Penthouses an der Côte d’Azur vermarktet und das frisch eintreffende Quaderboot als Showroom und mietbare Event-und Urlaubs-Location nutzen wird.

Urbin freut sich auf die neue Herausforderung neben seiner internationalen Berater-Tätigkeit. Dem Franzosen kommt zugute, dass er nach jahrelangem beruflichen Aufenthalt im Nachbarland zusätzlich zum Englischen auch fließend Deutsch spricht. Zudem hat er seine Frau Martina als Geschäftspartnerin mit an Bord: Die auf Miet-Objekte und Concierge-Services spezialisierte Rheinländerin kümmert sich die um die Vermietung des Penthouses.

Naturnähe & Freiheit

Was suchen Menschen, die sich für ein schwimmendes Domizil entscheiden? Laut Lars Voigt, 2011 Mitbegründer und heutiger alleiniger Geschäftsführer der Entwicklungsfirma Rev House in Berlin, ist es eine Frage der Mentalität: Seine Kunden sehnen sich nach Naturnähe und genießen die Freiheit, dort ankern zu können, wo es sie hinzieht.

Nase voll von einem Standort? Wenn’s weiter weg gehen soll: Hopp mit dem Penthouse aufs Containerschiff und für die nächsten zwei Jahre ab nach Thailand oder in die Karibik.

Das nun an der Côte d’Azur eintreffende erste Penthouse «Rev House Sea II» ist ein Boot der neuesten Generation. Ausgeklügelte Technik, moderne Umweltstandards und höchste Funktionalität der schwimmenden Häuser made in Germany sind das Ergebnis langjährigen fortwährenden Tüftelns.

«So eine Konstruktion, die ja oben auf der Terrasse bis zu 100 Personen fasst und entsprechend stabil sein muss, ist komplizierter, als man denkt», so Urbin.

Der Clou beim Kauf eines schwimmenden Penthouses sei – bei aller Originalität des Wohnobjekts – seine Klassifizierung als Sportboot: «So werden weder die Wohnungssteuer taxe d’habitation noch Grundsteuer taxe foncière fällig, ebenso wenig wie Notarkosten oder später Erbschaftssteuern», erklärt Urbin. Wer das Hausboot dann noch im Namen seiner Firma kauft, spare sich überdies die Mehrwertsteuern und damit knapp 20 Prozent des Bruttokaufpreises.

Je nach Größe und Ausstattung ist ein «Rev-House»-Penthouse ab 497.000 Euro (Standardmodell) bzw. 870.000 Euro (20-Meter-Version) zu haben. «Ein vergleichbares Haus oder Appartement kostet im Zentrum von Saint-Raphaël oder Cannes ein Mehrfaches», unterstreicht Philippe Urbin. Die Lieferzeit für ein maßgeschneidertes Penthouse-Boot beträgt etwa zehn bis zwölf Monate.

Geschwindigkeitsrekorde kann man mit dem eckigen Schiff – das Steuer befindet sich vorn auf der umlaufenden Terrasse – nicht brechen. Gemächlich mit 12 km/h schippert es von einem Hafen zum nächsten. Dafür beträgt sein Preis aber auch nur einen Bruchteil dessen einer vergleichbar großen Yacht und punktet entsprechend mit viel geringerem Treibstoffverbrauch.

TV-Dreh im Hafen von Saint-Raphaël 

So spannend findet übrigens auch der Fernsehsender TF1 das «Rev-House»-Wohnkonzept, dass noch vor dem Yachting-Festival in Cannes ab dem 5. September Dreharbeiten für die beliebte Serie «Les plus belles vacances» auf dem Penthouse in Saint-Raphaël angesetzt sind. Anschließend dann nimmt das quaderförmige Schiff eigenständig Kurs auf die Festivalstadt. Dort wird das Penthouse auch überwintern, Anfang Dezember an der Tourismus-Messe ILTM teilnehmen und ansonsten jederzeit für Events oder exklusive Ferien zur Verfügung stehen.

Kontakt:
www.revhouse-sea.com
www.revhouse-sea.com/partner
Verkauf: Bitlog Conseil, Tel. +33 (0)6 42 61 10 15
Vermietung: Riviera Home Life, Tel. +33 (0)6 37 48 64 03
(Jeweils deutsch-/englisch-/französischsprachig)