Haupt-Reiter

Theater: Die Truppe S. Bosq spielt „Louison“ von de Musset in Nizza

KUNST & KULTUR

Vom 21. bis 23. September ziehen in das Théâtre de l’Impasse Intrigen, Liebe und Humor ein. Die Compagnie S. Bosq spielt „Louison“ von Alfred de Musset.

Nach der Tragödie „Das Missverständnis“ von Albert Camus hat sich die „Compagnie S. Bosq“ der Komödie „Louison“ von Alfred de Musset angenommen. Am 21., 22. (jeweils 20.30 Uhr) und 23. (16.30 Uhr) September unterhalten unter anderen Audrey Zahri als Louison, Jerôme Sieurin als Herzog und Stéphanie Bosq als Herzogin im Théâtre de l’Impasse in Nizza.

Die Story scheint simpel: Eine junge Dienerin, die aus einer Bauernfamilie stammt, wird nach Paris geschickt, um einer großen Aristokraten-Familie zu dienen. Kaum angekommen, buhlt der Herr des Hauses schon um ihre Gunst – ein frivoler Herzog, der seine Frau satt hat. Doch dessen zügellose Verführungsversuche entgehen nicht dem scharfen Auge seiner Mutter, die alles daran setzt, den Frieden im noblen Haushalt aufrecht zu erhalten. Als plötzlich unerwartet ein Kindheitsfreund der jungen Bediensteten auftaucht, werden die Karten neu gemischt und neue Intrigen gesponnen.

Stéphanie Bosq und ihr Ensemble möchten das Publikum mit diesem humorvollen und bewegenden Stück von Alfred de Musset begeistern und ins 19. Jahrhundert zurückversetzen. Für besondere Stimmung sorgt die Violinistin Lei-Lou Khemila, die die turbulente Geschichte musikalisch untermalt.

Reservierungen unter Tel. 04 93 16 17 51, Karten ab 12 Euro

CJ