AKTUELL

  • Nizza: Schwarze Witwe muss für 20 Jahre hinter Gitter

    Die so genannte Schwarze Witwe der Côte d’Azur ist am heutigen Donnerstag in Nizza zu 22 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die 57-jährige Frau zwei Rentner ermordet hat.

  • Monaco: neues Botanik-Zentrum im exotischen Garten

    Monacos exotischer Garten hat ein neues, top-modernes Botanik-Zentrum: Nach zweijähriger Bauphase beherbergen die auf drei Ebenen errichteten Gewächshäuser und Unterstände 10.500 Pflanzen – vor allem Kakteen und Sukkulenten. 

  • Das CCFA Nizza lädt zu deutsch-französischen Tagen

    Das neue Jahr startet im Deutsch-Französischen Kulturzentrum Nizza (CCFA) mit der Erinnerung an die Unterzeichnung des Elysée-Vertrages vor 55 Jahren. Das Zentrum begeht die deutsch-französischen Tage mit einem „Tag der offenen Tür“ am Samstag, 20. Januar, und einem Vortrag von Honorarkonsul Matthias Waechter am 22. Januar.  

  • „Promenade Moments“: Licht nach all dem Horror in Nizza

    Pia Parolin erlebte nach dem Attentat in Nizza vor anderthalb Jahren dramatische Stunden. Für sie und ihre Kinder ging der Terror glimpflich aus; für so viele andere nicht. Die Eindrücke und Erinnerungen von der tragischen Nacht ließen die Deutsche nicht los. Verarbeitet hat sie ihr eigenes Erleben in einer Foto-Serie, die sie am kommenden Samstag, 20. Januar, beim zweiten „Art Dinner“ in Mougins der Öffentlichkeit präsentiert.

  • Johnny Hallyday wollte ursprünglich im Var ruhen

    Der jüngst verstorbene Rocksänger Johnny Hallyday wollte ursprünglich auf dem Friedhof von Ramatuelle, neben dem Filmschauspieler Gérard Philippe (gestorben 1959), beerdigt werden. Das hat am Dienstag der Bürgermeister des Dorfs im Var, Roland Bruno, beim Neujahrsempfang der Gemeinde mitgeteilt.

  • Grundstein für neues Vorzeigeprojekt in Nizza gelegt

    Der Grundstein ist gelegt: Nizzas futuristischstes Bau-Projekt «Iconic» wird Realität. Zwischen Hauptbahnhof und der zur Fußgängerzone verwandelten Hauptschlagader Avenue Jean Médecin entsteht in den kommenden zwei Jahren der im Volksmund «Diamant» genannte Komplex. 

  • Bahnbrechend: Nizzas zweite Tramlinie wird kabellos rollen

    Der Bau der zweiten Tramlinie in Nizza schreitet zügig voran. Das Depot der Züge mit Waschanlage, Werkstatt und 630 Park & Ride-Plätzen im Westen der Stadt (Nikaia) ist so gut wie fertig, der Bau der Haltestellen an den Flughafen-Terminals 1 und 2 ist im Gange, Schienen werden dort seit Oktober verlegt. Ähnlich sieht es an den übrigen Strecken-Abschnitten der Linie aus, die bald den Hafen in der Innenstadt mit dem Flughafen verbindet. Mitte Februar dürften die ersten Straßenbahnen auf Teilabschnitten zu Testfahrten zirkulieren. 

  • Nizza & Nürnberg unterzeichnen Absichtserklärung

    Nürnbergs Oberbürgermeister Ulrich Maly hat in Nizza zusammen mit Bürgermeister Christian Estrosi die Absichtserklärung «Declaration de Nice» unterzeichnet. Insgesamt hatten 60 Bürgermeister aus 18 europäischen und an das Mittelmeer angrenzenden Ländern an der Initiative teilgenommen. Darin sprechen sich die Unterzeichnenden angesichts der Herausforderungen durch den Terrorismus dafür aus, präventive Maßnahmen gegen extremistische Gewalt zu unternehmen und die Sicherheit in den Städten zu erhöhen.

Seiten