AKTUELL

  • Monte-Carlos Ballett-Ensemble lädt zu Entdeckungsreise

    Auf Entdeckungsreise lädt Monte-Carlos  Ballett-Ensemble seine Zuschauer in der neuen Saison ein. Zu Gast in Monaco werden diverse Ensembles und Choreografen aus aller Welt sein – darunter indischer Tanz, traditionell Baskisches aus neuem Blickwinkel und ein Werk des israelischen Choreografen Hofesh Shechter. Nicht zu verpassen gilt es beispielsweise das Stück «The Great Tamer» (12. Dezember), und unter den alten Bekannten im Fürstentum ist wiederum der deutsche Choreograf Marco Goecke.

  • Stefan Szczesny – der Künstler als Botschafter des Glücks

    Stefan Szczesny, facettenreicher Künstler aus München, im Laufe seines Lebens zum Weltbürger geworden zwischen New York und der Karibik, international renommiert, mediterran in seinem Selbstverständnis, seit zwanzig Jahren fest etabliert in Saint-Tropez: Die Spannweite seiner materiellen Existenz ist so groß wie seine künstlerische Ausdrucksvielfalt. Nun schickt er sich an, seine Verbundenheit mit Saint-Tropez in einer Stiftung und einem zukünftigen Museum zu zementieren.

  • Es weihnachtet sehr… festliche Events an der Riviera

    Weihnachten nähert sich mit großen Schritten… nicht nur in Monaco, wo am Freitagabend auf der Place d’Armes im Beisein von Bürgermeister Georges Marsan und verschiedener Regierungsvertreter die festliche Beleuchtung eingeschaltet wurde. Wie es sich für den kleinen Staat gehört, in dem der Fürst großen Wert auf Nachhaltigkeit legt, werden für die bunt leuchtenden Dekorationen ausschließlich Strom sparende LED-Lampen verwendet: 188 die Straßen überspannende Motive sowie 577 weihnachtliche Leucht-Elemente an Straßenlaternen tauchen Monaco nun bis zum 6. Januar in festliches Licht. Der Stadtteil Fontvieille bleibt sogar bis Anfang Februar erleuchtet – bis zum Ende des jährlichen Zirkusfestivals. Aber auch anderswo wird’s festlich! Wir haben für Sie eine Auswahl der Weihnachtsmärkte in den Alpes-Maritimes und im Var zusammengestellt.

  • Italienische Filmmusik in Monaco – Tickets zu gewinnen

    Die RivieraZeit verlost je zwei Eintrittskarten für einen ganz besonderen Abend mit dem Orchestre Philharmonique de Monte-Carlo: Italienische Filmmusik ist das Thema am Sonntag, 2. Dezember, um 18 Uhr im Auditorium Rainier III in Monaco.

  • Wahl-Grassoise will im Ruderboot über den Atlantik

    Wenn alles gut geht, landet die in der Parfümstadt Grasse lebende Shirley Thompson im Februar in Saint Bart’s in der Karibik. Gelingt ihr Vorhaben, hat sie zwei Weltrekorde gleichzeitig gebrochen: Sie wäre dann die erste irische Frau, die alleine im Ruderboot einen Ozean überquert hat, und überdies die älteste Frau, die solch ein Unterfangen vollbracht hat.

  • Côte d’Azur: Warnung vor Gewittern und heftigen Regenfällen

    Die Herbststürme an der Côte d’Azur gehen in die nächste Runde: Seit gestern Abend bereits gilt für das Departement Var die zweithöchste Wetterwarnung „orange“ wegen heftigen Regens und Gewittern. Ab heute Mittag, 12 Uhr, herrscht im Nachbardepartement Alpes-Maritimes die eine Stufe schwächere Warnstufe „gelb“. Örtlich ist mit Überschwemmungen zu rechnen.

  • “Gilets jaunes”: Lage auf Südfrankreichs Straßen wieder ruhiger

    Die Lage auf Südfrankreichs Straßen entspannt sich: Viele der Stunden oder auch tagelang blockierten strategischen Verkehrsknotenpunkte sowie Tankstellen und Einkaufszentren sind in den vergangenen Tagen wieder für die Bevölkerung passierbar geworden. Seit vergangenem Samstag hatte sich die Bewegung der “gilets jaunes” verselbständigt - aus einem angekündigten Protesttag sind bis heute sechs geworden; zwei Menschen sind in Folge der Blockaden ums Leben gekommen. Mittlerweile hat die Protestaktion jedoch in weiten Teilen einen reinen Symbolcharakter erreicht.

  • Künstlerin Anna Chromy: Mehr als 40 Jahre Schaffen

    Ihr bisher wichtigstes Werk geht, wie es in der Kunst so häufig ist, einher mit dem Sieg über eine große Lebenskrise. Als Anna Chromy 1992 einen beinahe tödlichen Sturz überlebt hatte und ihr Zustand allmählich das Arbeiten wieder zuließ, schuf sie den «Mantel des Gewissens» – einen Vorläufer der Monumentalskulptur auf unserer November/Dezember-Titelseite. Damals zuerst in Bronze, mit einer Höhe von 1,60 Meter. Heute stehen Variationen dieses in Falten gelegten Umhangs mit menschlicher Silhouette an 19 verschiedenen Orten weltweit, darunter Monaco, London und Salzburg, aber auch New York und ab diesem November Jerusalem.

Seiten