AKTUELL

  • Gourmand’Eze: Graffiti-Kunst & Street Food in Eze

    „Street Art & Street Food“ stehen auf dem Menü, wenn das schmucke Adlernestdorf Eze vom 13. bis 15. Oktober zu seinem ersten groß angelegten Food-Festival lädt. Rund 50 Sterneköche sowie Graffiti-Künstler aus ganz Europa kommen zu den „Gourmand’Eze“ nach Südfrankreich. 

  • Frankreich ist Ehrengast bei der Frankfurter Buchmesse

    Über 130 französischsprachige Autoren sind in diesem Jahr zur kommende Woche beginnenden Frankfurter Buchmesse eingeladen. Fünf von ihnen haben wir aus diesem Anlass stellvertretend herausgepickt: Leïla Slimani (Prix Goncourt), die wir unsern Lesern bereits im vorigen Jahr während der Buchmesse von Toulon vorstellten, Bernard Deloupy aus Nizza, ohne den es an der Côte d’Azur deutlich weniger (literarische) Kapitalverbrechen gäbe, Iris Radisch ("Warum die Franzosen so gute Bücher schreiben", Rowohlt), Édouard Louis ("Im Herzen der Gewalt", S. Fischer) und Pascale Hugues ("Deutschland à la francaise", Rowohlt).

  • Terrorakt in Marseille: zwei junge Frauen erstochen

    Bei einer Messerstecherei auf dem Vorplatz des Bahnhofs Saint-Charles in Marseille sind am Sonntagnachmittag zwei junge Frauen ums Leben gekommen. Die Polizei geht von einem islamistisch motivierten Akt des Einzeltäters aus. 

  • Recht in Frankreich: Wenn da nicht der leidige Nachbar wäre

    Rechtsanwältin Michaela Schreyer mit Kanzlei an der Côte d’Azur schreibt regelmäßig exklusiv für die RivieraZeit über Wissenswertes und Neues aus der Welt des Rechts – mit besonderem Blick auf die Unterschiede zwischen der französischen und der deutschen Rechtsprechung. Diesmal: Nachbarschafts-Streitigkeiten. Was ist rechtlich zulässig, was nicht?

  • Campus der Zukunft - "the camp" in Aix feierlich eröffnet

    Mit einem Fest, das vom Nachmittag bis spät in die Nacht dauerte, ist Ende vergangener Woche in Aix-en-Provence Europas erster der Stadt der Zukunft gewidmete Campus „the camp“ seiner Bestimmung übergeben worden. 

  • Falscher Fürst Albert versucht Journalistin auf den Arm zu nehmen

    Was würden Sie tun, wenn Fürst Albert II. von Monaco höchstpersönlich bei Ihnen anrufen würde? Am Mittwochmorgen erhielt die Nizzarder Journalistin Michèle Cotta einen Videoanruf, in dem ein Mann, der sich als Fürst Albert ausgab, eine Spendenkampagne ankündigte, da ein Monegasse von einer islamistischen Gruppe entführt worden sei.

  • Nationalmuseen präsentieren ihre neuen Programme

    Die Nationalmuseen Marc Chagall in Nizza, Fernand Léger in Biot und Pablo Picasso in Vallauris laden in der Saison 2017/18 zu interessanten Ausstellungen und Veranstaltungen ein.

     

  • Nizza: Bauprojekt „Diamant“ geht in die erste Runde

    Das Viertel rund um Nizzas Hauptbahnhof zwischen der Avenue Thiers und der Avenue Jean-Médecin erlebt in den nächsten zwei Jahren enorme Veränderungen: Das Projekt „Diamant“, das den Bahnhof mit dem Stadtzentrum verbinden soll, beginnt im Oktober.

     

Seiten