Identitätsfrage

Die Präfektur des Departements Alpes-Maritimes hatte mich Mitte Dezember zu einer Debatte geladen, deren Thema zurzeit in vielen europäischen Ländern heiß diskutiert wird: die nationale Identität. Als Ausländerin in Frank-reich sollte ich meine Eindrücke darlegen.Read more

Global erwärmt?

Diese Kolumne kann ich nicht schreiben wie sonst – von meiner luftigen, hohen Terrasse herunter. Als ich heute Morgen in meinem chinesischen Kreativ-Hausmantel (wegen der eingewebten konfuzianischen Weisheit) und mit den ehrlichsten Schreibabsichten meine Turmterrasse betrat, fegte grausam eisiger Polarwind mir ins Gesicht. Und weißer Winterglanz blendete mein ungläubiges Auge. Schnee auf Monaco!Read more

Missverständnis Monaco

Was haben sie gemeinsam: Millionendieb Musulin (Geldtransporter), Landeschef Rüttgers (NRW, CDU) und der gaunerische «Geheimagent» (angeblich «Monaco Intelligence Service» M.I.S.)? Ich sag’s Ihnen gleich.Read more

Die RCZ und ihre Leserschaft

Sie stand allein im Leben, war gehbehindert und auf die Hilfe ihrer Mitbürger angewiesen. Als Jeannine V. nun kürzlich starb, hinterließ sie allen, die nett zu ihr gewesen waren, jeweils 1200 Euro – insgesamt eine Summe von 280 000 Euro. Die alte Dame lebte im nordfranzösischen Dieppe und führte laut Radiosender France-Info eine akkurate Liste mit freundlichen Menschen.
Diese kleine skurrile Geschichte brachte mich auf einen skurrilen Gedanken. Würde die RCZ jeden netten Leser mit einem solchen Geschenk bedenken, wären wir bald ruiniert…Read more

BNP-Paribas war excellent, bis auf eine Frage die bleibt

Seit nunmehr 25 Jahren verbringen wir unsere Urlaube an der Cote, zu unterschiedlichen Jahreszeiten und von unterschiedlicher Dauer, aber nur in den seltensten Fällen hätten wir schlechten Service zu verbuchen.Read more

Von Monte-Carlo zum Ural

In den letzten Wochen konnte ich von meiner Terrasse aus erleben, wie sich ein nostalgischer Zug alter Weltkriegs-Jeeps von Beausoleil nach Monaco hinein bewegte. Anlass war die Befreiung durch die US-Invasion vor 65 Jahren. Auch an den Küstenorten wurde gefeiert, in Dörfern hinter den Meeralpen-Bergen, zu denen mein Blick hinaufgeht, setzt sich das Gedenken noch fort. Der Rückzug der deutschen Truppen verlief unter harten Kämpfen, wochenlang, von Berg zu Berg, kostete viele Tote, auch unter Zivilisten (das alte Castillon wurde total zerstört).Read more

Die Riviera – eine Service-Wüste

Patzige Antworten – oder noch schlimmer – gar keine Antwort. Zusagen, die nicht gehalten werden, mangelnde Qualität auf allen Gebieten… Heute ist der Kunde nicht mehr König, sondern er stört. Ausnahmen bestätigen die Regel und lösen entzücktes Staunen aus. Wir befassen uns mit diesem weit verbreiteten Übel auf den Seiten eins bis drei.
Service benötigt der Mensch, brauchbare Informationen und gerne ein Lächeln, sei es auch nur virtuell.Read more

Steueroasen-Modell für Bayern?

Wundern Sie sich nicht über diesen Titel meiner Glosse. Das ist eine News-Frage von vor gut zwanzig Jahren. Aber da war sie mal aktuell. Fast. Vielleicht.
Im Interview mit Guido Westerwelle (Seite 17) lese ich seine Kritik an der Arroganz der großen Staaten gegenüber kleineren. Und, von meiner Turm-Terrasse hinabschauend, was sehe ich dort noch immer vor mir? Die Damen und Herren Abgeordneten des Finanzausschusses des Bayerischen Landtags, wie sie staunend durch Monacos Straßen pilgern.Read more

Bundestagswahlen für Auslandsdeutsche

Hand aufs Herz: Nehmen Sie an der Bundestagswahl teil? Oder fühlen Sie sich in Frankreich oder Italien inzwischen so sehr zu Hause, dass Sie die Politik in Ihrer Heimat nicht mehr interessiert? Schließlich können Sie jetzt als EU-Bürger zumindest bei den Europa- und Kommunalwahlen Ihres Gastlandes mitbestimmen.Read more

Der Ballettmeister vorm Gericht

Beim Schreiben meiner RCZ-Beiträge auf der Terrasse dieses Hochhauses kommt es vor, dass der Blick sich hinterm Horizont in nebensächlichen Erinnerungen verliert. Auslöser diesmal: im Bericht über das «Ballet Russe» der Name Serge Lifar.
Ja, ich bin ihm begegnet, dem legendären Tänzer, Choreografen und Diaghilew-Epigonen, der auch mal Ballettmeister in Monaco war. Nein, es war keine Ballett-Aufführung. Es war vor Gericht. Da sah ich ihn tanzen. Vor Zorn …Read more

Seiten