Heiße Wortgefechte in der Zitronenstadt

Mensch, haben es die Journalisten an der Riviera gut! Mit angehaltenem Atem hingen wir Vorstandsmitglieder des Presseclubs der Alpes-Maritimes an den Lippen unserer Kollegen aus dem Nahen Osten. Jean Marie, Arte-Korrespondent in Jerusalem, und Claude von Radio France in Kairo erzählten von Bomben und Tunneln für Waffenschmuggel, von ihrem täglichen Kampf um zuverlässige Informationen. Die beiden Franzosen gehörten zu den fast 40 Journalisten aus 17 Mittelmeerländern, die sich auf Einladung des Club de la Presse Méditerranée 06 in Menton zu zwei Diskussionstagen eingefunden hatten.Read more

Wie ein Sonnenstrahl...

Wir gehen positiv ins Neue Jahr! So lautet der einhellige Beschluss des RCZ-Teams. Angst machen gilt nicht, das überlassen wir anderen Medien. Blauäugig? Realitätsfremd? Bei weitem nicht! In mehreren Diskussionsrunden zum Thema «Krise» stand bei uns auch die Frage im Raum: «Wird eine Zeitung wie die RCZ in der derzeitigen wirtschaftlichen Lage weiterhin so gern gelesen werden?» Die Antwort kam direkt aus dem Bauch: «Ja, jetzt mehr als je zuvor!»Read more

Danke, Heiko!

Seit fast zehn Jahren hatten wir einmal monatlich eine telefonische Verabredung miteinander, und zwar immer am 10. Dann tauschten Heiko Engelkes und ich Erlebtes und Geplantes aus, meistens im beruflichen Bereich, manchmal wurde auch Privates besprochen. Wie sehr wird er mir fehlen!Read more

Pecunia non olet

Seit Wochen reden alle nur noch vom Geld. Millionen, Milliarden, Billionen. Geld, das aufeinander getürmt, ein paarmal bis zum Mond und zurück reichen würde.
Und wir fragen uns: Wo stecken eigentlich diese unvorstellbaren Summen, wenn es keine Krise gibt? Wohin verflüchtigen sie sich, wenn Geld sich plötzlich in Nichts auflöst?
Ein Blick zurück. In grauer Vorzeit herrschte auf den Märkten Tauschhandel: Pelze gegen Getreide, Vieh gegen Handwerkszeug. Um 2000 v.Chr. gab es im Mittelmeer-Raum erste Münzen mit Haustiergestalten, deren Gegenwert sie darstellten.Read more

Deutsch-französische Freundschaft

Am 26. November 1958 begegneten sich Charles de Gaulle und Konrad Adenauer erstmalig auf deutschem Boden. Vorausgegangen war ein Besuch Adenauers auf dem Landsitz de Gaulles in Colombey-deux-Eglises am 14. September 1958. 50 Jahre später trafen sich hier Angela Merkel und Nicolas Sarkozy. Sie würdigten die deutsch-französische Freundschaft, von Merkel als «ein Wunder» bezeichnet.Read more

Paris und Berlin: Links baut ab

Was ist denn bloß los mit der politischen Linken – in Paris, in Berlin? Die Parti Socialiste in Frankreich (PS) und die Sozialdemokratische Partei (SPD) in Deutschland müssen um ihre Zukunft bangen, wissen nicht, was der beste Weg ist und welche die richtigen Leute sind, um zu überleben und um wieder an die Macht zu kommen.Read more

Brücke zum Süden

Immer wieder durchflutet mich ein Glücksgefühl, wenn ich auf Fans der Riviera Côte d’Azur Zeitung treffe. Und das geschieht sehr oft, bei Veranstaltungen, aber auch mitten in Nizza oder Imperia oder am Telefon. «Wenn ich die RCZ nicht jeden Monat lese, bekomme ich Entzugserscheinungen», vertraute mir kürzlich ein Abonnent aus München an. «Sie ist meine Brücke zum Süden, nach dem ich mich besonders in den kalten Monaten so sehr sehne.»Read more

Die lieben Nachbarn

Wir vermissen sie, nachdem wir die Côte d’Azur wieder verlassen haben und in den Pariser Alltag eingetaucht sind.
Gemeint sind nicht die Sonne, das Meer, die Blumen oder die provenzalischen Düfte. Gemeint sind die Menschen, die uns den Sommer über begleitet haben: die lieben Nachbarn.
Die allerliebsten haben ihr Sommerhäuschen direkt neben uns. Wir lieben sie, weil sie nie da sind. Es sind Holländer, die immer erst dann ankommen, wenn wir abreisen.Read more

Glitzernde Brillanten

Krise? Wieso Krise? An der Côte d’Azur endet gerade wieder ein Sommer, der dieses Wort zumindest an der Oberfläche nicht kennt.
Die Anzahl der Mega-Yachten steigt weiterhin, Milliardäre aus aller Welt überbieten sich im Kauf von Immobilien zu schwindelerregenden Preisen. In Saint-Tropez wurde mit Champagner für 100 000 Euro die Flasche gefeiert – eine Information, die uns der neue Bürgermeister Jean-Pierre Tuveri persönlich gab. Und der ist durchaus bodenständig, kein bisschen abgehoben.Read more

Der polierte Präsident

Es soll in Südfrankreich auch Deutschsprachige geben, die gelegentlich das französische Fernsehen einschalten – um sich über das Neueste aus Frankreich zu informieren, interessante Filme zu sehen oder auch nur, um ihre Sprachkenntnisse zu verbessern. Diese Zuschauer müssen sich schon bald auf wesentliche Veränderungen einstellen.
Staatspräsident Nicolas Sarkozy will nämlich das Fernsehen auf Vordermann bringen. Wobei er sich selber als Vordermann betrachtet.Read more

Seiten