Audrey Hepburn: Weichen für Karriere an der Côte d’Azur gestellt

Über 30 Jahre sucht Audrey Hepburn nach ihrem vermissten Vater. Als sie ihn endlich findet, stellt sich heraus, dass er in England einst ein führender Nazi gewesen war, während sie als Mädchen im niederländischen Widerstand gegen Hitler-Deutschland und zeitweise ums nackte Überleben kämpfte. Von Rolf LiffersRead more

Renate Lasker-Harpprecht in La-Croix-Valmer gestorben

Gut vier Jahre nach ihrem Mann, dem bekannten Buchautor und Willy-Brandt-Berater Klaus Harpprecht (1927-2016), ist zehn Tage vor ihrem 97. Geburtstag jetzt auch seine Frau Renate Lasker-Harpprecht gestorben. Beide hatten jahrzehntelang und bis zu ihrem Tode in La-Croix-Valmer im Departement Var an der Côte d’Azur gelebt.Read more

Pierre Cardin gestorben – Erinnerungen an den Modedesigner

Der große Couturier, Designer und Geschäftsmann Pierre Cardin ist nach Angaben seiner Familie am gestrigen Dienstag mit 98 Jahren bei Paris gestorben. Sein "Palais Bulles" in Théoule-sur-Mer im Departement Alpes-Maritimes, das durch seine blasenartigen Räume in die Architekturgeschichte einging, war ein kultureller Treffpunkt für wenige Privilegierte. 2009 hatte er in der Provence das halbe Dorf Lacoste gekauft, um es mit Millionenaufwand zu einem Kunst-Mekka des Jetsets zu machen.Read more

In Grimaud in der Gosse geknickert: Claude Brasseur tot

Grimaud im Var war seine zweite Heimat. Seit 1946 – damals war er zehn – kam er regelmäßig hierher, wo seine Familie ein Haus besaß, dessen Eigentümer er als Erwachsener wurde. Seine Mutter, die vor 20 Jahren starb, liegt auf dem Dorffriedhof. Sein einziger Sohne Alexandre wurde in der 5000-Seelen-Gemeinde bei Saint-Tropez getauft. Heute ist der berühmte Schauspieler, Star der auch in Deutschland so bekannten Teenagerkomödie "La Boum" von 1980, gestorben. Der Tod des 84-Jährigen, betonte seine Agentin ausdrücklich, stehe nicht im Zusammenhang mit dem Coronavirus.Read more

Charles de Gaulle: Patriot, Befreier, Möchtegern-Absolutist

De Gaulle (1890-1970) war die Seele des Widerstandes gegen das Dritte Reich, aber ebenso der deutsch-französischen Versöhnung. In diesem Jahr gibt es gleich dreifach Grund, über ihn zu sprechen: Der Geburtstag des legendären Patrioten und ersten Nachkriegspräsidenten der Grande Nation jährt sich zum 130., die Rede seines Lebens zum 80. und sein Todestag zum 50. Mal. Auch in Südfrankreich wird vielerorts an Charles de Gaulle erinnert.Read more

Giscard an Covid-19 gestorben – "Eklat von Bormes" unvergessen

Das Departement Var trauert um Valery Giscard d'Estaing, der das noch relativ unberührte Fleckchen Erde an der Côte d'Azur als bevorzugte Urlaubsregion ins Herz geschlossen hatte.  Am Mittwochabend ist der ehemalige Staatspräsident (1974-1981) im Alter von 94 Jahren gestorben, nach offiziellen Angaben seiner Familie an den Folgen einer Corona-Infektion.Read more

Leben & arbeiten im Süden: «aller simple sans retour»

So kann es enden, wenn einem die Liebe für Frankreich und seine Lebensart schon in die Wiege gelegt wurde: nämlich in Frankreichs Süden! Die Geschichte einer Annäherung. Read more

„Die Auserwählte“: Deutsche Ärztin erneut in Nizzas Stadtrat

Ende Juni gewann Nizzas alter und neuer Bürgermeister Christian Estrosi die élections municipales im zweiten Wahlgang. Die Hälfte seines Stadtrates besetzte er neu. Seine Namensvetterin Christiane Amiel jedoch gab er nicht her: Die Deutsche ist nun adjointe au maire – Beigeordnete des Bürgermeisters – für internationale Beziehungen sowie Städtepartnerschaften. Ein Porträt.Read more

Nizza war lange sein Lebensmittelpunkt: Trauer um Sean Connery

Nizza war jahrelang Lebensmittelpunkt des Filmstars Sean Connery, der als James-Bond-Darsteller weltberühmt wurde und am letzten Wochenende mit neunzig Jahren starb. Die Frau seines Lebens, die franko-marokkanische Malerin Micheline Roquebrune, stammt aus der Region. Annähernd 45 Jahre war er glücklich mit ihr verheiratet. Auch die angeheirateten Enkelinnen, die Journalistinnen Eve-Anna und Stéphanie Renouvin, sind an der Côte d’Azur geboren und aufgewachsen. Ein Rückblick auf das Leben des Schotten von Rolf Liffers.Read more

"Danach kommt nichts mehr" - Letzte Ehre für Juliette Gréco

Wir – die RZ-Redaktion mit ihrer regional fokussierten Brille – hätten sie lieber hier behalten. Hier, in Ramatuelle im Var, wo sie in ihrem Haus so viele Jahre glücklich war und im September im gesegneten Alter von 93 Jahren starb. In der irdischen Nachbarschaft ihres unvergessenen, etwa gleichaltrigen Künstlerkollegen Gérard Philipe, der schon 1959 auf dem Dorffriedhof die letzte Ruhe fand. Beide waren Südfranzosen. Sie stammte aus Montpellier, er aus Cannes. Am Montag ist Juliette Gréco in Paris beigesetzt worden.Read more

Seiten