Haupt-Reiter

«Alles Walzer!» – Monaco feiert die Wiener Ball-Kultur

MONACO

Mit einem linksgedrehten Walzer eröffnen am Samstag, 7. März, in Monacos Café de Paris 16 Paare ganz klassisch nach österreichischer Balltradition eine rauschende Ballnacht. Was die Wiener schon seit dem 17. Jahrhundert als wichtiges gesellschaftliches Ereignis der «High Society» pflegen und mittlerweile in alle Welt exportiert haben, wird seit einigen Jahren auch im Fürstentum stilecht zelebriert.

Debütanten, das Wiener Joe-Hofbauer-Quintett, Sopranistin Eva Lind und die obligatorische Quadrille um Mitternacht als Höhepunkt: Der eigens gegründete Verein Vineta Monaco sorgt mit exklusiver Unterstützung der Stadt Wien für authentisches Ball-Flair. Den beeindruckenden Auftakt machen 32 ganz in Weiß und Schwarz gekleidete jungen Tänzerinnen und Tänzer, die eigens aus der österreichischen Hauptstadt an die Côte d’Azur reisen. Sie symbolisieren die volljährig gewordenen Debütantinnen und Debütanten, die in Wien klassischerweise mit einem Ball in die Gesellschaft eingeführt werden.

Danach geht’s für die Gäste auf die Tanzfläche, aufgefordert von den Wiener Tänzern. Keiner müsse sich um seine Schritte sorgen, versichert Haupt-Organisatorin Verena Meyer von Vineta: «Lassen Sie sich einfach von den Profis führen!» Und sie verspricht: «Wir haben mit dem Salon Bellevue in der oberen Etage des Café de Paris das beste Tanzparkett im Fürstentum für den Ball für uns – und das vor der wunderbaren Kulisse des Casinoplatzes!»

Die deutsche Gründerin des Wiener Balls in Monaco ist selbst vor genau 20 Jahren dem Phänomen verfallen. Damals nahm sie zum ersten Mal an einem jener gesellschaftlich fest mit der Wiener Kultur verflochtenen Bälle teil – und war schlichtweg begeistert von den durchtanzten Nächten mit jener besonderen Etikette. Seit mittlerweile 16 Jahren lebt und arbeitet Verena Meyer in Monaco. Da lag es für sie auf der Hand, die Tradition ins Fürstentum zu importieren.

Musikalisch wird es im März im Fürstentum übrigens abwechslungsreicher zugehen als einst bei Hofe: Neben Walzer und Polka spielen die Musiker durchaus auch Zeitgenössisches.

Damit die Ballgäste sich am Ballabend nicht zum ersten Mal begegnen, laden Vineta Monaco, die Stadt Wien und die übrigen Partner des Balls bereits am Vorabend zum Empfang, bei dem auch das Business der Gäste Thema sein darf. «Nach diesem zwanglosen Auftakt fühlen sich beim Ball selbst alle Teilnehmer von vornherein entspannter und Gespräche ergeben sich wie von selbst», erklärt die Ball-Botschafterin.

Lust bekommen? Der Eintrittspreis inklusive Büffet beträgt 295 Euro (Firmenbuchungen möglich), und selbstverständlich gilt der klassische Dresscode «bodenlanges Abendkleid» für die Dame, «Frack, Smoking oder Uniform» für den Herrn.

Info & Buchung direkt über Verena Meyer:
vineta.vineta@monaco.mc
www.vineta-monaco.com