Haupt-Reiter

„Déconfinement“ in Frankreich: 11. Mai noch nicht in Stein gemeißelt

FRANKREICH

Ab Montag, 11. Mai, wird es in Frankreich Lockerungen des Shutdowns („déconfinement“) geben. Lesen Sie hier, was Premierminister Edouard Philippe heute Nachmittag vor der Nationalversammlung unter anderem verkündet hat.

Masken
Das Tragen einer Schutzmaske sei „bei vielen Gelegenheiten von Vorteil“. Pflicht werde das Tragen einer Maske in öffentlichen Verkehrsmitteln für vorläufig drei Wochen ab dem 11. Mai. Ebenso müsse das Personal in Schulen Masken tragen. Unternehmen sollen ihre Angestellten mit Masken ausstatten.

Datum des 11. Mai
Das Datum sei noch nicht in Stein gemeißelt. Wenn die sanitäre Lage es nicht zulasse, könne das Datum verschoben werden oder die Lockerungen weniger umfangreich ausfallen. Der Premierminister appellierte an die Disziplin seiner Landsleute, die andauern müsse. „Sollten die Zahlen am 7. Mai schlecht aussehen, ziehen wir daraus die Konsequenzen.“

Regionale Unterschiede
Es werde „grüne“ und „rote“ Departements geben mit entsprechend stärkeren und weniger starken Lockerungen. Welches Departement welche Farbe erhält, wird am 7. Mai anhand der Infektionszahlen, der Kapazitäten der Intensivstationen in den Krankenhäusern und der Test-Möglichkeiten bestimmt.

Schule
Am 11. Mai sollen zunächst nach und nach die Klassen in den maternelles und Grundschulen den Unterricht wieder aufnehmen. Der Besuch des Unterrichts bleibt freiwillig.
Ab dem 18. Mai könnten die collèges mit den Klassen der 6ème und 5ème wieder öffnen – aber nur in Departements mit geringer Virusverbreitung.
Was mit den lycées geschieht, solle erst Ende Mai entschieden werden.
Grundsätzlich dürfe die Klassengröße nirgends die Zahl von 15 Schülern übersteigen (Krippen: zehn Kinder).

Lebensmittelmärkte
Alle Lebensmittelmärkte, ob im Freien oder in einer Halle, dürfen ab dem 11. Mai wieder öffnen, sofern sie in der Lage sind, die gültigen Sicherheitsregeln einzuhalten.

Geschäfte
Auch Geschäfte dürfen am 11. Mai unter Einhaltung von Sicherheitsvorschriften (dazu zählt v.a. das Tragen von Masken sowohl für das Personal als auch für Kunden, wenn der Sicherheitsabstand nicht eingehalten werden kann) wieder öffnen. Große Einkaufszentren (mehr als 40.000 qm) könne die Präfektur jedoch geschlossen halten.

Cafés & Restaurants
Cafés, Bars und Restaurants müssen mindestens bis zum 3. Juni geschlossen bleiben. Eine Entscheidung über die Wiedereröffnung soll Ende Mai fallen.

Strand-Restaurants
Die Strand-Restaurants bleiben bis mindestens 1. Juni geschlossen. Gleiches gilt für Parks und Gärten, ausgenommen „grüne“ Departements.

Museen & Bibliotheken
Kleine Museen, Bibliotheken und Mediatheken dürfen am 11. Mai wieder öffnen, nicht jedoch große Museen, Kinos, Theater, Konzertsäle.

Ausgang ohne attestation
Ab dem 11. Mai werde man ohne attestation sein Zuhause verlassen dürfen. Weiterhin nötig sei die Ausgangsbescheinigung aber, wenn man sich mehr als 100 Kilometer von zuhause wegbegebe, was weiterhin nur in zwingenden (familiären oder beruflichen) Fällen erlaubt sei.

Großveranstaltungen
In diesem Sommer wird es keine Großveranstaltungen mit mehr als 5000 Teilnehmern geben. Konkret: Vor dem 1. September werden weder Musikfestivals noch Sportveranstaltungen oder große Messen stattfinden können.

Gesundheitsnotstand
Der am 24. März frankreichweit ausgerufene Gesundheitsnotstand soll bis über den 23. Mai hinaus verlängert werden; möglicherweise bis zum 23. Juli.