Haupt-Reiter

27 Grad im Var: wärmster Wintertag seit 62 Jahren gemessen

WISSENSWERT

Die Côte d’Azur ist zwar für ihr mildes Klima bekannt, aber Temperaturen von 27 Grad würde wohl niemand mit dem Datum „3. Februar“ assoziieren – auch nicht hier. Doch tatsächlich wurde diese Zahl Anfang des Monats von den Thermometern in Seillans angezeigt, in Fréjus (beides Departement Var) waren es 26,4 Grad. Das sind 13 bis 14 Grad mehr als um diese Jahreszeit üblich.

Var Frühling warmer Winter Blüte

„Es ist der wärmste Winter seit 1958“, sagte Cécile Guyon, stellvertretende Leiterin der Prognose-Dienststelle von Météo-France in Aix-en-Provence gegenüber Nice Matin. Sowohl im Dezember und als auch im Februar sind im Departement Var Rekord-Temperaturen gemessen worden; durchschnittlich war es 2,5 Grad wärmer als der Normalwert für die beiden Monate.

Erklären lässt sich dies durch die Zonen, in die Europa diesen Winter aufgeteilt ist: Im Norden herrscht ein Tief, das Stürme mit sich bringt, und im Süden dagegen ein Hoch, das die „kalte Jahreszeit“ mild und trocken verlaufen lässt – mit einem Westwind ohne Niederschläge. Auch die Temperaturen im März und April werden wahrscheinlich über dem Durchschnitt liegen, heißt es von Météo France.

Ob wir uns nun über frühlingshaft warme Winter freuen oder dies besorgt als Folge des Klimawandels betrachten sollen? Laut Cécile Guyon sollten vorerst einmalige Episoden wie diese beobachtet und längerfristige Analysen durchgeführt werden, bevor man solche Aussagen machen kann. Tatsache sei jedoch, dass mit der globalen Erwärmung mehr und mehr warme und immer weniger kalte Tage im südfranzösischen Winter einhergehen werden.

KR