Haupt-Reiter

Cannes ist bereit: Auf einen schönen Sommer trotz Corona!

CÔTE D'AZUR

Bürgermeister David Lisnard spricht von “zéro activité“, null Aktivität, in der Tourismus-Hochburg Cannes seit Mitte März. Und ruft zum Gegenschlag, um die Branche wieder anzukurbeln – darunter: gratis Parken bis Ende Juni, Auto-Kino im Mai, Lichter-Show und Open-Air-Museum im Juli und August, Drohnen-Show im September statt Feuerwerks-Festival im Hochsommer. Die Stadt will auch ohne Menschenmengen (über)leben, „Cannes repart“.

In einer Video-Pressekonferenz hat Bürgermeister Lisnard heute Morgen die Strategien zur Rettung des Tourismus erläutert. Die Stadt setzt mehr denn je auf lokale Besucher. Wenn die Corona-Situation es zulasse und auch Ausländer wieder anreisen können, werde man ebenfalls gewappnet sein

Parken
Bis zum 30. Juni bleibt das Parken in den Straßen von Cannes inklusive Cannes-La Bocca umsonst. Auch die acht städtisch betriebenen Parkhäuser "Cannes Parking" ( Palais, Suquet Forville, Laubeuf, Ferrage Meynadier, Vauban, République, Lam y und Roseraie ), die seit 10. Mai wieder geöffnet sind (mit Ausnahme von Roseraie wegen Bauarbeiten), bieten Gratis-Parken an: unter der Woche zwei Stunden pro Fahrzeug, drei Stunden jeweils samstags und sonntags.

Radwege
Neue Radwege sind an der Croisette und an der innerstädtischen Schnellstraße (voir rapide) eingerichtet worden.

Events
Cannes lädt zu zahlreichen Events, die eine Alternative zum sonst üblichen, wegen Covid-19 diesmal nicht durchführbaren Sommer-Programm darstellen und trotz Distanz- und Hygiene-Regeln funktionieren.
Mai: Auto-Kino auf dem Palm-Beach-Parkplatz am Ende der Croisette (20. – 24. Mai)
Juni: Cannes als Open-Air-Museum – „Cannes refait le mur“ mit riesigen Bildern an Häuserwänden (wie sonst während der Filmfestspiele; 21. Juni – 31. August); Foto-Ausstellung mit Bildern des bekannten Moderators Nikos Aliagas auf der Croisette (26. Juni – 31. August)
Juli & August: Lichtshow – Gebäude wie das Palais des Festivals und das Rathaus, die Altstadt Suquet und weitere werden abends bunt angestrahlt; statt des beliebten Elektro-Festivals am Strand wird es ein „Drive Electro“ geben; Ausstellung des amerikanischen Malers Kehinde Wiley im Malmaison (erstmals in Frankreich! 10. Juli – 1. November); „Terrasse on air“: Musik/Tanz/Theater/Lesungen auf der Terrasse des Palais des Festivals
September: Drohnen-Show

Hotels
„Warum statt nach Thailand zu fliegen diesmal nicht ein paar Tage im Luxushotel an der Croisette verbringen und seine Heimat wiederentdecken?“ Mit klaren Bildern präsentierte Bürgermeister Lisnard heute Morgen das Konzept, das mit allen auf den Tourismus angewiesenen Gewerben der Stadt abgestimmt worden sei – von der Hotellerie über die Gastronomie und Strandbetreiber bis zu den Taxifahrern.
Sämtliche Hotels der Stadt werden diesen Sommer ein 4-für-3-Angebot machen: drei Nächte zahlen, vier Nächte bleiben. Einzelne Hotels bieten darüber hinaus attraktive Packages beispielsweise für Spa-Aufenthalte an.

Ausflüge mal anders
Auch für Einwohner von Cannes und Umgebung gibt es immer noch viel zu entdecken oder wiederzuentdecken. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Tour um die Insel Sainte-Marguerite in einer polynesischen Piroge (Kanu)? Oder einer Themenwanderung mit den “Greeters“ von Cannes?

Lokal konsumieren
Zur Unterstützung der lokalen Wirtschaft und unter dem Hashtag #Cannesrepart werden Anzeigen auf lokalen Werbeflächen ab 2. Juni dazu aufrufen, lokal zu konsumieren – sowohl in Cafés und Restaurants als auch in Geschäften.

Finanzielle Hilfe
Unter dem Motto „Cannes repart“ (auf Deutsch etwa: Cannes legt wieder los) stellt die Stadt der lokalen Tourismus-Branche 13,4 Millionen Euro zur Verfügung, darunter rund 10 Millionen Euro als Soforthilfe für Unternehmer, Angestellte und Saisonkräfte, um das Überleben der lokalen Wirtschaft zu sichern. Gut 3 Millionen Euro sollen in eine große lokal, nationale und internationale Werbekampagne fließen.

1,2 Milliarden Euro Verlust
Die Stadt rechnet mit Umsatzeinbußen im Tourismus in Höhe von 1,2 Milliarden Euro für den Zeitraum von März bis Oktober 2020 verglichen mit dem Vorjahreszeitraum – wenn der Tourismus ab Juli wieder hochgefahren werden kann. Hinzu kommen 500 Millionen Euro an Verlusten aus dem Geschäftstourismus bis Juli.

Hochsommer im Nebensaison-Modus?
Denkbar - je nachdem, wie sich die Corona-Situation entwickelt.

Aila Stöckmann

 

Bis zum 30. Juni bleibt das Parken in den Straßen von Cannes inklusive Cannes-La Bocca umsonst. Auch die acht städtisch betriebenen Parkhäuser „Cannes Parking“ (Palais, Suquet Forville, Laubeuf, Ferrage Meynadier, Vauban, République, Lamy und Roseraie), die seit 10. Mai wieder geöffnet sind (mit Ausnahme von Roseraie wegen Bauarbeiten), bieten Gratis-Parken an: unter der Woche zwei Stunden pro Fahrzeug, drei Stunden jeweils samstags und sonntags.