Haupt-Reiter

"Club 55" in Saint-Tropez: Et dieu créa… le virus

GOURMET

Der Wirt des berühmten "Club 55" an der Plage de Pampelonne in Saint-Tropez, Patrice de Colmont, hat dem deutschen Nachrichten-Magazin "Der Spiegel" ein Interview zum Thema Covid-Kollateralschäden gegeben. Danach bereitet er sich bereits intensiv auf die Wiedereröffnung seines Prominentenlokals vor.

Zu seinem Konzept, die Stars an die Côte d’Azur zurückzulocken, sagte Colmont, gehörten Schutzanzüge für die Angestellten, durchsichtige Gesichtsmasken für Kellner, getrennte Ein- und Ausgänge zum Lokal sowie Strandliegen mit eingeschweißten sterilen Papierauflagen.

Am Strandrestaurant "Le Club 55" trifft sich bekanntlich der internationale Jetset. Im Sommer kommen Uma Thurman, Leonardo Di Caprio und Ex-US-Außenminister John Kerry, um unter weiß gestrichenen Bambusdächern gegrillte Gambas zu essen: Der Club 55 ist der legendärste aller Strandclubs von Saint-Tropez, seit Jahrzehnten fester Treffpunkt der Reichen und Mächtigen.

Seit 1955 ist das Strandrestaurant in Familienbesitz. Gegründet wurde es vom Vater der heutigen Eigentümer, als der sich in den damals noch nicht glamourösen Flecken Erde an der Plage de Pampelonne verliebte. Kurze Zeit später bekochte seine Frau drei Wochen lang das Filmteam von Roger Vadim, das mit Brigitte Bardot hier "Et Dieu créa la femme" drehte – ein Film, der die Bardot wie den ehemaligen Fischerort berühmt machte.

Heute führt Sohn Patrice de Colmont, 72, gemeinsam mit seiner Schwester Véronique das Strandrestaurant. Und so improvisiert und einfach in dem als Strandhütte verkleideten Restaurant alles aussehen mag, in der Hochsaison serviert man im Club 55 an die tausend Gedecke pro Tag.

Manche Gäste kommen mit der eigenen Yacht, andere mieten schon Monate im Voraus ihre Liegen am Strand. So war es bisher.

Laut Colmont ist es "eigentlich gerade ganz schön hier, noch nicht mal in meiner Kindheit habe ich den Strand je so gesehen, er ist leer wie nie. Vor allem aber ist es unglaublich still: Keine Hubschrauberrotoren stören, keine aufjaulenden Sportwagen, keine lauten Gäste. Wir entdecken auf einmal ein Saint-Tropez wieder, wie es vor 50 Jahren war.

Aber auch in Saint-Tropez kündigt sich eine schwierige Sommersaison an. Colmont hofft, dass der Strand bald geöffnet wird. Vielleicht kämen sogar noch mehr Gäste als gewöhnlich. Denn "die Leute werden feiern wollen, dass sie noch leben".

R.L.