Haupt-Reiter

+++ Corona-Update +++ Ausgangssperre in neun Ballungsräumen

WISSENSWERT

Staatspräsident Emmanuel Macron hat sich am Mittwochabend in einem Fernsehinterview zur Coronalage in Frankreich zu Wort gemeldet und im Kampf gegen die Pandemie neue Restriktionen für die Bevölkerung angekündigt. Unter anderem gilt ab Samstag in neun Ballungsräumen – darunter Aix-Marseille, aber nicht Nizza – eine Ausgangssperre zwischen 21 und 6 Uhr.

Wegen der nach wie vor täglich hohen Zahlen an Neu-Infizierten (je über 20.000) sowie steigender Patientenzahlen mit Covid-19 in den Krankenhäusern ruft Frankreich ab 17. Oktober erneut den nationalen Gesundheitsnotstand aus. Das ist Voraussetzung für die Anordnung von Ausgangssperren. Am Mittwochabend nannte Macron die Lage in einem 45-minütigen Fernsehinterview „besorgniserregend“, weshalb er neue Maßnahmen zur Eindämmung des Virus ankündigte.

Am Samstag, 17. Oktober, beginnt die mindestens vierwöchige nächtliche Ausgangssperre zwischen 21 und 6 Uhr in neun Ballungszentren: Paris/Ile-de-France, Aix-Marseille, Grenoble, Lille, Lyon, Montpellier, Rouen, Saint-Etienne und Toulouse. Die Metropole Nizza ist nicht betroffen. Wer zwingende Gründe hat, sein Zuhause im genannten Zeitraum trotzdem zu verlassen (Beruf, Hilfe für Bedürftige, Gassigehen…), braucht wie schon bei der Ausgangssperre im Frühjahr eine online auszufüllende Bescheinigung. Ein Verstoß der Regel wird mit 135 Euro Bußgeld geahndet, im Wiederholungsfall mit 1500 Euro.

Weitere Maßnahmen

Hochzeiten, Studenten-Feste oder andere Partys in entsprechenden Festsälen werden vorläufig in ganz Frankreich verboten. In Restaurants dürfen nur noch maximal sechs Gäste an einem Tisch Platz nehmen, deren Kontaktdaten aufgenommen werden müssten, um sie gegebenenfalls später erreichen zu können. Auch im privaten Rahmen sollen Zusammenkünfte auf sechs Menschen beschränkt werden, ebenso wie auch das Tragen einer Maske bei privaten Kontakten empfohlen sei. In den Urlaub dürfe während der am Wochenende landesweit startenden zweiwöchigen Herbstferien gefahren werden – unter Einhaltung aller Hygienevorschriften natürlich. Vage bleibt ein Appell an Unternehmen, wenn möglich beispielsweise zwei oder drei Tage Homeoffice anzuordnen.

Ziel sei es, die Zahl der täglichen Neu-Infektionen auf 3000 bis 5000 zu drücken.

Ein Blick auf die aktuellen Zahlen:

Frankreich (Stand gestern, 14. Oktober, 14 Uhr)
• 22.591 Neu-Infizierte in 24 Stunden
• 1516 beobachtete Infektionsherde (Cluster) (+106 in 24 Stunden)
• 104 Tote in 24 Stunden (33.037 seit Ausbruch des Virus)
• 1673 Menschen auf der Intensivstation (+31 in 24 Stunden)
• 12,2 Prozent beträgt aktuell die Positivitätsrate bei den Tests (Quote anhand aller in den letzten 7 Tagen vorgenommenen Sars-Cov-2-Tests)

Region Provence-Alpes-Côte d’Azur (PACA)
Die Positivitätsrate in der Region PACA steigt seit drei Wochen (seit Kalenderwoche 39) und lag in KW 41 (=neueste Zahlen) im Schnitt bei 10,5 Prozent (Vorwoche: 8,1 Prozent).

Die Zahl der innerhalb von sieben Tagen positiv Getesteten pro 100.000 Einwohner ist in der Region PACA, die zuletzt gesunken war, ist wieder angestiegen: von 121 in KW 40 auf 163 in KW 41.

Auch die übrigen Zahlen steigen: die Zahl der Hospitalisierten Covid-19-Patienten, der auf der Intensivstation behandelten, der Cluster, der mit Covid-19 Verstorbenen.

Nur noch 61 freie Intensivbetten in der Region PACA

In der gesamten Region gab es zunächst 480 Plätze auf einer Intensivstation. Die Zahl ist im Zuge der Pandemie auf 574 erhöht worden. Davon sind unterdessen 513 Plätze belegt, lediglich 61 sind frei.

Die jüngsten Zahlen der regionalen Gesundheitsbehörde ARS PACA stammen von Mittwoch, 14. Oktober, und fassen die Corona-Lage der 41. Kalenderwoche zusammen:
• 913 Menschen mit Covid-19 werden im Krankenhaus behandelt (+65 in einer Woche).
• 195 von ihnen auf der Intensivstation (+13)
• 50 Menschen mit Covid-19 sind in der vergangenen Woche im Krankenhaus gestorben (Vorwoche: 31)
• Die Zahl der wöchentlich durchgeführten Tests ist zuletzt gesunken (auf 75.523 in KW 40)

Alpes-Maritimes
• 7-Tages-Inzidenz (Fälle pro 100.000 Einwohner in einer Woche): 76 (Vorwoche: 89)
• 134 Menschen sind hospitalisiert (Vorwoche: 121)
• 19 von ihnen liegen auf der Intensivstation (Vorwoche: 18)

Bouches-du Rhône
• 7-Tages-Inzidenz (Fälle pro 100.000 Einwohner in einer Woche): 192 (Vorwoche: 193)
• 573 Menschen sind hospitalisiert (Vorwoche: 553)
• 143 von ihnen liegen auf der Intensivstation (Vorwoche: 136)

Var
• 7-Tages-Inzidenz (Fälle pro 100.000 Einwohner in einer Woche): 59 (Vorwoche: 59)
• 61 Menschen sind hospitalisiert (Vorwoche: 62)
• 15 von ihnen liegen auf der Intensivstation (Vorwoche: 13)

Monaco
In Fürstentum wurden am gestrigen Mittwoch sieben neue Fälle bekannt, wobei nur die Zahlen der in Monaco lebenden Menschen in die Statistik einfließen. Seit Beginn der Pandemie wurden in Monaco insgesamt 248 Menschen positiv auf Covid-19 getestet.
Aktuell werden vier Personen mit Covid-19 stationär im CHPG behandelt, darunter niemand auf der Intensivstation.
28 positiv Getestete mit geringen Symptomen befinden sich in häuslicher Quarantäne und werden vom Centre de Suivi à Domicile betreut.

Wo kann man sich testen lassen?
Frankreichweit gilt: Covid-19-Tests werden grundsätzlich ohne Rezept und kostenlos für jeden angeboten. Eine Karte mit den Testlaboren der Region PACA finden Sie hier. Wegen des hohen Andrangs haben Menschen mit Rezept, Menschen mit Symptomen, Risikopersonen und im Gesundheitssektor Beschäftigte Priorität.

AS