Haupt-Reiter

+++ Corona-Update +++ Impfstrategie, Neu-Infektionen, Skigebiete

WISSENSWERT

Während in den Alpes-Maritimes das 800. Todesopfer mit Corona gezählt wurde, bleibt das Virus tonangebend in den Nachrichten. Die Impf-Strategie gilt ob ihrer Langsamkeit und Chaotik als fragwürdig. Die Skigebiete, die eigentlich heute hätten in die Saison starten dürfen, müssen weiter geschlossen bleiben. Ob Restaurants und Cafés wie geplant am 20. Januar wieder öffnen dürfen, ist zu bezweifeln. Nähere Informationen zu diesen und weiteren Punkten verspricht die für heute Abend um 18 Uhr geplante Pressekonferenz von Premierminister Jean Castex und Gesundheitsminister Olivier Véran.

Die frankreichweit höchste Infektionsrate wird aktuell im Departement Alpes-Maritimes gemessen: Sie liegt hier bei 340 positiv Getesteten je 100.000 Einwohner, der französische Durchschnitt bei 192 (Var: 188, Bouches-du-Rhône: 211). Die Zahlen der Todesopfer und der Patienten auf der normalen und der Intensivstation steigen seit einigen Wochen wieder täglich, obwohl sich die Auswirkungen der Feiertage erst in den kommenden Tagen zeigen dürften. Seit Beginn der Corona-Pandemie im März 2020 sind im Departement an der Côte d’Azur mehr als 800 Menschen mit dem Virus in Krankenhäusern und Altenheimen verstorben.

Gestern Abend erst hat Tourismus-Staatssekretär Jean-Baptiste Lemoyne bestätigt, dass die französischen Skigebiete anders als erhofft am heutigen 7. Januar nicht eröffnen dürfen. Wann sowohl die Orte als auch passionierte Wintersportler mit dem sehnlichst erwarteten „Go“ rechnen dürfen, dürfte heute Abend in der Pressekonferenz besprochen werden.

Auch eine Wiedereröffnung der Restaurants am 20. Januar gilt derzeit als wenig wahrscheinlich. Neuigkeiten dazu werden ebenso erwartet wie zum Thema Corona-Impfung. Im Gespräch ist unter anderem, auch diejenigen über 75-Jährigen schon ab Ende Januar zu impfen, die nicht in einem Seniorenheim leben. In Cannes und weiteren Städten werden in diesen Tagen Impfzentren eingerichtet; in der Filmstadt etwa soll am kommenden Samstag, 9. Januar, das erste „Vaccinodrome“ im Palais des Festivals eröffnen. Dorthin wenden dürfen sich zunächst alle im medizinischen Bereich Beschäftigten sowie Pflegekräfte wenden, die älter als 50 Jahre oder wegen chronischer Krankheiten besonders gefährdet sind. Termine werden ab heute über das Rathaus vergeben (Tel. 04 97 06 40 00).

Im Raum steht überdies ein möglicher dritter Shutdown. Wir werden morgen berichten.