Haupt-Reiter

+++Corona-Update+++ Maskenpflicht im Süden stark erweitert

WISSENSWERT

Knapp 10.000 neue Covid-19-Fälle innerhalb eines Tages wurden gestern für Frankreich gemeldet; die Zahl ist erneut leicht gestiegen. Auch in der südfranzösischen Region Provence-Alpes-Côte d’Azur (PACA) wachsen die Zahlen kontinuierlich weiter. Die Präfekten verschärfen die Hygiene-Maßnahmen. In 18 Gemeinden der Alpes-Maritimes herrscht nun grundsätzliche Maskenpflicht; auch im Var sind Orte betroffen. Nizza sagt alle Termine der in einer Woche anstehenden “Tage des öffentlichen Denkmals” (Journées du Patrimoine) ab.

Die absoluten Zahlen im Süden (s.u.) klingen noch überschaubar. Besorgniserregend ist dennoch die wöchentliche Zunahme an Patienten auf der Intensivstation: Auch wenn diese Zahl etwa in den Alpes-Maritimes noch niedrig erscheint (gestern waren es 14 Patienten), macht die Kurve Sorgen. Wenn sich eine Quasi-Verdopplung pro Woche fortsetzt, ist die Gesamt-Bettenkapazität bald erschöpft. Und selbst wenn die Zahlen langsamer steigen sollten, sind die etwa 100 Intensiv-Betten in den Alpes-Maritimes irgendwann belegt, da die Verweildauer je Patient mit Covid-19 erfahrungsgemäß recht hoch ist. Deshalb werden in vielen Departements mit erhöhter Viruszirkulation die Hygiene-Maßnahmen vorbeugend verschärft. 

Verschärfte Maßnahmen
Der Präfekt des Departements Alpes-Maritimes (seit 27. August “rot” in Bezug auf Viruszirkulation eingestuft) hat angeordnet, dass eine grundsätzliche Maskenpflicht im öffentlichen Raum zwischen 8 und 1 Uhr ab sofort in folgenden Städten gilt (ab elf Jahre): Antibes, Beausoleil, Cagnes-sur-Mer, Cannes, Carros, Grasse, La Trinité, Le Cannet, Mandelieu-la-Napoule, Menton, Mougins, Nizza, Roquebrune-Cap-Martin, Saint-Laurent-du-Var, Valbonne, Vallauris, Vence, Villeneuve-Loubet.
Außerdem müssen Bars und Restaurants in Orten mit mehr als 2000 Einwohnern um spätestens 1 Uhr schließen, in Orten mit weniger als 2000 Einwohnern um 23 Uhr. Versammlungen von mehr als zehn Personen im öffentlichen Raum müssen mindestens drei Tage vorher angekündigt werden.

Auch im Var gibt es neue Regelungen. Hier müssen sämtliche Bars und Restaurants spätestens um 1 Uhr schließen.
Auf den Stadtgebieten von Toulon und Saint-Tropez herrscht weiterhin eine grundsätzliche Maskenpflicht (außer beim Sport oder Motorradfahren etc). Erweitert ist die Maskenpflicht nun noch auf folgende Orte: Ramatuelle, Grimaud, Cavalaire-sur-Mer, Sainte-Maxime, Plan-de-la-Tour, Rayol-Canadel-sur Mer. Neu hinzukommen, wie der Präfekt am Abend 11. September bekannt gegeben hat: La Crau, Hyères, Le Pradet, Six-Fours-les-Plages, La Garde, Ollioules, La Valette, Saint-Mandrier-sur-Mer. Weitere Gemeinden der Metropole Toulon Provence Méditerranée sind in der Diskussion.

Auch auf allen Märkten unter freiem Himmel gilt weiterhin Maskenpflicht.
Hintergrund der Verschärfung der Maßnahmen ist, dass in beiden Departements sämtliche Zahlen in Bezug auf Covid-19 weiter steigen (Fallzahlen, Positivitätsrate und Anzahl der Cluster).

Frankreich (Stand gestern, Santé publique)

  • 9843 Neu-Infizierte
  • 692 beobachtete Infektionsherde (Cluster) (+ 71 in 24 Stunden)
  • 19 Tote in 24 Stunden
  • 371 Menschen auf der Intensivstation
  • 5,4 Prozent beträgt aktuell die Positivitätsrate bei den Tests (Quote anhand aller in den letzten 7 Tagen vorgenommenen Sars-Cov-2-Tests)

“Rot” klassifizierte Departements
Departements im Hexagon, in denen hohe Viruszirkulation beobachtet wird (vulnerabilité élevée), die deshalb als “rote” Departements deklariert sind: Ain, Alpes-Maritimes, Bouches-du-Rhône, Côte d’Or, Corse du Sud und Haute Corse, Essonne, Gard, Gironde, Guyane, Haute-Garonne, Hauts-de Seine, Hérault, Loiret, Ille-et-Vilaine, Isère, Loire, Loire-Atlantique, Maine-et-Loire, Nord, Paris, Pas de Calais, Puy de Dôme, Pyrénées Atlantiques, Pyrénées Orientales, Rhône, Sarthe, Seine et Marne, Seine-Saint-Denis, Tarn-et-Garonne, Val-de-Marne, Val d’Oise, Var, Vaucluse, Yvelines.

Region Provence-Alpes-Côte d’Azur (PACA)
Die jüngsten Zahlen der regionalen Gesundheitsbehörde ARS PACA stammen vom Dienstag, 8. September, und fassen die Corona-Lage der vergangenen Woche (36. Kalenderwoche) zusammen.

  • 539 Menschen in der Region PACA werden im Krankenhaus behandelt (+143 in einer Woche)
  • 86 Menschen auf der Intensivstation (+37)
  • 7650 Menschen sind neu positiv getestet worden innerhalb einer Woche
  • 20 Menschen mit Covid-19 sind in der vergangenen Woche gestorben

Alpes-Maritimes

  • 7-Tages-Inzidenz (Fälle pro 100.000 Einwohner in KW 36): 131,3 (Vorwoche: 121,7)
  • 99 Menschen sind hospitalisiert (Vorwoche: 68)
  • 10 von ihnen liegen auf der Intensivstationen (Vorwoche: 7); am gestrigen Donnerstag waren es 14
  • seit Beginn der Epidemie sind 197 Menschen mit Covid-19 verstorben (Vorwoche: 193; die in Altenheimen Verstorbenen fehlen in dieser Statistik)

Bouches-du Rhône

  • 7-Tages-Inzidenz (Fälle pro 100.000 Einwohner in KW 36): 186,7 (Vorwoche: 168,8)
  • 342 Menschen sind hospitalisiert (Vorwoche: 252)
  • 63 von ihnen liegen auf der Intensivstationen (Vorwoche: 33)
  • seit Beginn der Epidemie sind 592 Menschen mit Covid-19 verstorben (Vorwoche: 582; die in Altenheimen Verstorbenen fehlen in dieser Statistik)

Var

  • 7-Tages-Inzidenz (Fälle pro 100.000 Einwohner in KW 36): 63,6 (Vorwoche: 58,9)
  • 53 Menschen sind hospitalisiert (Vorwoche: 49)
  • 4 von ihnen liegen auf der Intensivstationen (Vorwoche: 2)
  • seit Beginn der Epidemie sind 145 Menschen mit Covid-19 verstorben (Vorwoche: 144; die in Altenheimen Verstorbenen fehlen in dieser Statistik)

Monaco
In Fürstentum wurden am gestrigen Donnerstag vier neue Fälle bekannt, wobei zuletzt nur noch die Zahlen der in Monaco lebenden Menschen in die Statistik einfließen. Seit Beginn der Pandemie wurden in Monaco insgesamt 165 Menschen positiv auf Covid-19 getestet.
Aktuell werden vier Personen mit Covid-19 stationär im CHPG behandelt, darunter ein Patient (Monaco-Resident) auf der Intensivstation und die drei anderen (Nicht-Monaco-Residenten) auf einer normalen Station.
34 positiv Getestete mit geringen Symptomen befinden sich in häuslicher Quarantäne und werden vom Centre de Suivi à Domicile betreut.
Unterdessen wurden zwei Schüler in Monaco positiv getestet: eine Schülerin der Grundschule François d’Assise (Stufe CE2) und ein Schüler der 6ème am Collège Charles III. Die jeweiligen Mitschüler und Lehrer sollen sich nun ebenfalls testen lassen.

Nizza
Die Stadt Nizza setzt erneut auf besonders strikte Maßnahmen. Bürgermeister Christian Estrosi hob am gestrigen Donnerstag auf einer Pressekonferenz hervor, dass

  • die Positivitätsrate der Coronatests innerhalb der vergangenen zehn Tage stark gestiegen sei und mittlerweile bei 5,2 Prozent läge
  • die Zahl der wegen Covid-19 ins Krankenhaus gekommenen Menschen in den vergangenen zwei Wochen um 68 Prozent gestiegen seien
  • sich die Covid-19-Patienten auf der Intensivstation im Departement in zwei Wochen verdoppelt hätten (auf 14 Patienten am gestrigen Donnerstag).

Zu den neuen Maßnahmen zählt unter anderem das erneute Verbot, eines der vier städtischen Altenheime zu besuchen. Masken sollen erneut kostenlos an Einwohner ausgegeben werden, Sportvereine sind zu besonderer Vorsicht aufgerufen, um keine Cluster entstehen zu lassen (Umkleidekabinen bleiben geschlossen), und die für das übernächste Wochenende frankreichweit geplanten Journées du Patrimoine müssen in Nizza dieses Jahr ausfallen.