Haupt-Reiter

+++ Corona-Update +++ Neue Freiheit – zumindest tagsüber

WISSENSWERT

Lockerungen des Shutdowns, Teil II: Seit heute dürfen Bürger sich in Frankreich wieder frei bewegen – wohin sie wollen und ohne Ausgangsbescheinigung. Zumindest tagsüber, denn zwischen 20 und 6 Uhr gilt ab sofort eine Ausgangssperre, auch zu Silvester.

 

Eigentlich hätte die Zahl der täglichen Corona-Neuinfektionen bis zum heutigen Dienstag auf 5000 gesenkt werden sollen. Tatsächlich lag diese Zahl in den vergangenen Tagen zwischen 12.000 und 14.000. Deshalb umfasst das vor mehreren Wochen angekündigte déconfinement II weniger neue Freiheiten als ursprünglich erhofft. Kinos, Theater, Museen, Fitnessstudios und andere Freizeiteinrichtungen mit beträchtlichem Publikumsverkehr müssen noch bis mindestens 7. Januar geschlossen bleiben. Restaurants und Cafés sollten ohnehin nicht vor dem  20. Januar öffnen dürfen.

Neue Ausgangsbescheinigung

Die wichtigste Neuerung ist, dass ein jeder sich tagsüber wieder frei umher bewegen darf, ohne Rechenschaft (in Form einer attestation de déplacement) abzulegen und innerhalb ganz Frankreichs. Nur wer zwischen 20 und 6 Uhr sein Zuhause verlässt, muss auch weiterhin einen guten Grund dafür haben (Arbeit, gesundheitliche Gründe, dringende familiäre Angelegenheiten, Gassigehen etc.). Die Regierung kündigt strenge Kontrollen an. Zuwiderhandlung wird mit 135 Euro geahndet. Wer während der Sperrstunde unterwegs ist, benötigt ab sofort diese neue attestation de déplacement dérogatoire. Sie ist außerdem schnell und unkompliziert über die App „TousAntiCovid“ erstellbar.

Heiligabend (24. Dezember) gilt eine Ausnahme von der Regel: In kleinem Kreise (maximal sechs Erwachsene) darf an diesem Abend Weihnachten gefeiert werden. Silvester jedoch wird die Sperrstunde aufrechterhalten. Klare Ansage: Partys und Treffen aller Art selbst im kleinsten Kreise sind verboten.