Haupt-Reiter

Coronakrise: Frankreich schließt ab Montag alle Schulen

WISSENSWERT

Ab kommendem Montag, 16. März, bleiben frankreichweit Schulen, Krippen, Universitäten vorläufig geschlossen. Das hat Staatspräsident Emmanuel Macron gestern Abend in einer Rede an die Nation mit Blick auf die Coronavirus-Pandemie verkündet. Er appellierte außerdem an Arbeitgeber, Tele-Arbeit zuzulassen, und bittet vor allem Menschen ab 70 Jahren, möglichst zu Hause zu bleiben. Auch junge und gesunde Menschen werden gebeten, sich so wenig wie möglich fortzubewegen.

Frankreich erlebe seine schwerste Gesundheitskrise seit einem Jahrhundert, so der Staatschef weiter. Die für dieses und das nächste Wochenende geplanten Kommunalwahlen in ganz Frankreich würden jedoch beibehalten.

Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle an der Côte d’Azur steigt bislang langsam weiter. Gestern sind in den Alpes-Maritimes sieben neue Fälle hinzugekommen; die Gesamtzahl der positiv Getesteten lag gestern Abend bei 39. Heute Morgen ist der erste Covid-19-Patient an der Côte d’Azur verstorben.

Im Departement Bouches-du-Rhône waren bis gestern Abend 67 Menschen positiv getestet, im Var 22. In der gesamten Région Sud/PACA erhöhte sich damit die Zahl auf 151 nachgewiesene Fälle. Die ersten drei Patienten in der Region gelten unterdessen als geheilt und durften das Krankenhaus wieder verlassen.

Blick nach Monaco

Aus Monaco wird unterdessen bekannt, dass das jährlich im April stattfindende Herren-Tennis-Turnier „Rolex Monte-Carlo Masters“ in diesem Jahr ersatzlos gestrichen wird. Zudem bleiben auch im Fürstentum ab kommendem Montag Schulen und Universitäten geschlossen, wie soeben verlautet.

Im Nachbarland Frankreich werden nach und nach außerdem zahlreiche Vereinssport-Aktivitäten auf unbestimmte Zeit ausgesetzt.