Haupt-Reiter

Coronakrise: Französischer Staat hilft Unternehmern

WIRTSCHAFT

Die französische Regierung setzt verschiedene Maßnahmen in Kraft, um umgehend und möglichst unbürokratisch alle Unternehmen zu unterstützen, die unter der Coronakrise leiden – darunter die Möglichkeit, Sozialabgaben und Steuern später zu zahlen.

Für besonders stark betroffene Klein- und Kleinstunternehmen sowie Freiberufler stellt der Staat eine Soforthilfe von je 1500 Euro zur Verfügung; sie können überdies etwa Rechnungen für Miete, Wasser, Strom und Gas später begleichen.

Um Arbeitsplätze zu erhalten, werden vereinfachte Regelungen für Kurzarbeit (chômage partiel) angeboten.

Umfangreiche Infos für die Unterstützung von in Not geraten(d)en Firmen bietet die Website des Wirtschaftsministeriums