Haupt-Reiter

Coronakrise: Gemeinden an der Côte d’Azur verteilen Masken für alle

WISSENSWERT

Die Côte d’Azur bereitet sich auf das “déconfinement” vor, die frankreichweit geplante Lockerung der Ausgangsbeschränkungen und Zwangsschließungen von Geschäften und Einrichtungen aller Art ab dem 11. Mai. Masken sind dabei ein zentrales Thema: Städte und Dörfer beginnen, nach und nach alle Bewohner mit einem Mundschutz auszustatten. Einige Beispiele:

In der gesamten Metropole Nizza (von der Küste bis in die Bergregion) und darüber hinaus werden seit dem heutigen Montag, 20. April, 900.000 waschbare Masken unter den Einwohnern verteilt. 1000 Freiwillige helfen, damit zunächst die Schwächsten der Gesellschaft beliefert werden. Ab Mittwoch erhält jeder Haushalt einen Brief mit Erläuterungen, wie man an seine Masken gelangt. Vorgesehen sind zwei Masken pro Person. Bis zum 11. Mai wolle Bürgermeister Christian Estrosi Details zum Tragen der Maske im öffentlichen Raum festlegen.

Estrosi hatte unter anderem ein Flugzeug gechartert, um aus China 25 Tonnen Schutzmaterial, darunter drei Millionen Masken, einzufliegen. Teile des Materials gehen an Gemeinden des Departements Alpes-Maritimes mit weniger als 20.000 Einwohnern. Bereits am vergangenen Freitag sind die ersten Masken nach Massoins, Guillaumes, St Martin d’Entraunes, Villeneuve d’Entraunes, Roquesteron, La Roque en Provence, Cuébris, Lucéram und L’Escarène (Foto) geliefert worden. In dieser Woche werden die Lieferungen fortgeführt.

Auch in Cannes wird für Masken gesorgt: Je zwei waschbare Masken pro Person sind in der Festivalstadt vorgesehen. Die Verteilung der vor Ort in Cannes hergestellten Schutzmasken hat bereits Mitte vergangener Woche begonnen. Bürgermeister David Lisnard hat für die Herstellung eine eigens ins Leben gerufene Manufaktur, die Manufacture de Masques En Réseau Cannoise Individuels (MMERCI), eingesetzt. Beliefert werden auch in Cannes zunächst besonders sensible, also ältere und schwache Menschen, die vom Centre Communal d’Action Sociale betreut werden, sowie Händler. Zwischen dem heutigen Montag und Mittwoch, 22. April, liefert die Post an alle Haushalte ein “Kit MMERCI”, heißt es in einer Presseerklärung. Da jeder Haushalt nur eine Maske geliefert bekommt, müssen die Masken für die übrigen Haushaltsmitglieder eigenständig an einer von zehn Ausgabestellen abgeholt werden, darunter 2 Drive-Ins. Hier steht, wie’s geht. 

Auch im Gemeindeverbund Pays de Grasse soll jeder Einwohner eine Maske erhalten, damit das öffentliche Leben wieder an Fahrt aufnehmen kann. 125.000 Masken sollen verteilt werden. Allen voran werden die städtischen Angestellten mit chirurgischen Masken ausgestattet, die regelmäßigen Kontakt mit der Bevölkerung haben, von der Müllabfuhr über die Betreuer von Kindern und Jugendlichen bis zu Ordnungskräften. Für die gesamte Bevölkerung werde es waschbare Stoffmasken geben, die aktuell von diversen Vereinen, Freiwilligen und Schneidern genäht würden (Kontakt: solidarites.covid19@villegrasse.fr), ergänzt um Kits, die von extern hinzu bestellt werden.

Wer unsicher ist, wie er an eine wiederverwendbare Maske gelangt, sollte sich an seine Gemeinde wenden.