Haupt-Reiter

Coronakrise: Morgen werden Details zum „déconfinement“ erwartet

WISSENSWERT

Tag 42 der Ausgangssperre in Frankreich – sechs Wochen des weitgehenden Stillstands des öffentlichen Lebens liegen bereits hinter uns. Gestern Mittag lag die Zahl der bestätigten Covid-19-Fälle in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur (PACA) bei 14.238. Am Donnerstag waren es 13.744 Fälle. 1715 der nachweislich Infizierten werden stationär im Krankenhaus behandelt, 294 davon auf der Intensivstation. 891 positiv getestete Menschen sind in der Region seit Ende Februar am Coronavirus verstorben (plus 79 in drei Tagen). Frankreichweit liegt die Zahl der Todesfälle bei 22.856 (Donnerstag: 21.856). Weitere lokale und nationale Zahlen und News rund ums Coronavirus:

Region PACA
Die 1715 in der Region PACA stationär im Krankenhaus behandelten Covid-19-Patienten verteilen sich wie folgt auf die Departements, wie die Agence Nationale Santé Publique France bekannt gibt: Bouches-du-Rhône: 997 (183), Var: 298 (40), Alpes-Maritimes: 257 (48), Vaucluse: 79 (12), Hautes-Alpes: 41 (8), Alpes-de-Haute-Provence: 30 (1). In Klammern die Zahlen der Patienten auf der Intensivstation. Die Anzahl der nachweislich im Krankenhaus am Coronavirus Verstorbenen liegt in der Region bei 632 (plus 58 seit Donnerstag) und teilt sich wie folgt auf: Bouches-du-Rhône: 366 (plus 39), Alpes-Maritimes: 123 (plus 12), Var: 103 (plus 6), Vaucluse: 26 (unverändert), Alpes-de-Hautes-Provence: 7 (unverändert), Hautes-Alpes: 6 (unverändert). Hinzu kommen Tote, die in Altenheimen verstorben sind: in der Region PACA sind dies seit Beginn der Epidemie 259 Menschen (Donnerstag: 238). Damit liegt die Gesamtzahl an Covid-19-Verstorbenen in der Region bei 891.

Côte d’Azur
Im Departement Alpes-Maritimes sind seit Beginn des Ausbruchs von Covid-19 insgesamt 187 Menschen (plus 15 in drei Tagen) der Krankheit erlegen. Im benachbarten Var sind es 191 Menschen (plus 14).

Frankreich
Frankreichweit lag die Zahl der nachgewiesenen Covid-19-Fälle gestern Mittag um 14 Uhr bei insgesamt 124.575 (plus 461 in 24 Stunden). 28.219 Infizierte werden aktuell im Krankenhaus behandelt (minus 5 in 24 Stunden), 4682 von ihnen auf der Intensivstation (minus 43). 14.202 Menschen sind dem Virus im Hexagon bislang in Krankenhäusern zum Opfer gefallen (plus 152), 8654 Menschen in Altenheimen (plus 90), also insgesamt 22.856 Menschen (plus 242). 44.903 Covid-19-Patienten konnten das Krankenhaus unterdessen wieder verlassen (plus 309).
Weitere Zahlen, Statistiken und Informationen rund um die Corona-Pandemie veröffentlicht die nationale Gesundheitsbehörde Santé publique France täglich online. Einen guten Überblick gibt außerdem eine Seite der Regierung.

Monaco
In Monaco hat es seit über einer Woche keine bestätigte Neu-Infizierung gegeben. Damit bleibt die Gesamtzahl bei 94 an nachweislich an Covid-19 erkrankten Menschen im Fürstentum (42 von ihnen sind unterdessen wieder genesen). Zwei werden stationär im Krankenhaus CHPG behandelt, einer von ihnen auf der Intensivstation. Seit Beginn der Krise sind in Monaco vier Menschen am Coronavirus verstorben.
Positiv getestete Patienten mit nur leichten Symptomen werden gebeten, zu Hause in Quarantäne zu bleiben. Sie werden selbstverständlich medizinisch betreut, derzeit sind es 43 solcher Fälle. Auf diese Weise sollen Ressourcen im Krankenhaus geschont werden.

Déconfinement – neue Perspektiven ab morgen
Morgen erwartet Frankreich neue Informationen rund um die Lockerungen des Shutdowns („déconfinement“), die ab 11. Mai geplant sind. Premierminister Edouard Philippe soll vor den Mitgliedern der Nationalversammlung 17 wichtige „Baustellen“ diskutieren und präzisieren, wie jeweils damit umgegangen werden soll – von der Wieder-Eröffnung der Schulen über das Tragen von Masken bis hin zum Thema öffentliche Verkehrsmittel. Erwartet wird, dass je nach Region unterschiedliche Lockerungsgrade möglich sein werden, in Abhängigkeit davon, wie sich die Krisenlage vor Ort darstellt.

Arzt-Konsultation per Videokonferenz
Auch in Monaco bieten unterdessen wie in Frankreich viele Ärzte Tele-Konsultationen an. Ein Termin wird telefonisch oder online vereinbart, bezahlt wird anschließend online und die Abrechnung mit der Krankenkasse geschieht wie gewohnt.

Online-Formular als Ausgangs-Rechtfertigung
Die attestation de déplacement dérogatoire, die ausgefüllt mitzuführen ist, sobald man die eigenen vier Wände verlässt, ist – auch in digitaler Form – hier abzurufen.

Gute Nachricht des Tages
Zwei Drive-Ins, um sich auf Covid-19 testen zu lassen, gibt es seit dem heutigen Montag auch in Le Cannet in Zusammenarbeit mit einem Labor. Getestet wird nur, sofern der Hausarzt ein Rezept ausgestellt und das Labor einen Termin vergeben hat.
Eines der Zentren befindet sich am Parkplatz Plateau Bonnard, Avenue Georges-Pompidou (gegenüber La Palestre), Tel. Laboratoire Bioesterel la Palestre: 04.93.46.32.32. Das andere befindet sich auf der Place Jean-Jaurès, 48 Boulevard Sadi-Carnot. Tel. Laboratoire Bioesterel du Vieux-Cannet: 04.93.94.78.78.