Haupt-Reiter

Coronavirus: Am nächsten Wochenende macht Nizza seine Strände auf!

WISSENSWERT

Tag 57 seit Beginn der Anti-Corona-Maßnahmen in Frankreich. Heute haben in gut zwei Dritteln Frankreichs die Lockerungen der strengen Regelungen begonnen (die erste Phase des sogenannten déconfinement), darunter der gesamte Süden des Landes mit Côte d’Azur und Provence – während in Paris und den übrigen „roten“ Bereichen im Nordosten des Landes der strikte Lockdown vorerst weiter besteht. Wenn die „grünen“ Departements in den kommenden drei Wochen „grün“ eingestuft bleiben, sollen auch Cafés und Restaurants wieder öffnen dürfen. Lesen Sie hier das Neueste rund ums déconfinement sowie aktuelle Zahlen zum Coronavirus aus dem Süden.

Tag 1 des déconfinement an der Côte d’Azur
Erste Beobachtungen ergeben, dass sich die erste Phase (11. Mai bis 3. Juni) der Lockerung der Ausgangsbeschränkungen an der Côte d’Azur sachte vollzieht: Zahlreiche Geschäfte seien nach wie vor geschlossen (zum Teil auch wegen Geschäftsaufgabe nach zwei Monaten Stillstand), die öffentlichen Verkehrsmittel wenig genutzt. Erste Jahrgangsstufen in den Schulen sollen ohnehin erst morgen wieder öffnen. Die Menschen waren am Morgen nach wie vor wenig in den Straßen unterwegs, heißt es in den lokalen Medien – was aber auch mit am regnerischen Wetter liegen könnte.

Viele Unternehmen lassen ihre Mitarbeiter nach wie vor im Homeoffice arbeiten, und Eltern, die nicht auf den Schulplatz für ihre Kinder angewiesen sind, werden gebeten, ihre Sprösslinge auch weiterhin zuhause zu behalten, damit die Schulen nicht so voll werden wie in normalen Zeiten.

Die großen Einkaufszentren an der Côte d’Azur, speziell Cap 3000 und Polygone Riviera, sind seit heute wieder geöffnet. Es gelten jeweils besondere Hygiene- und Abstandsregelungen sowie Maskenpflicht.

Strände
Strände dürfen im Süden dann wieder öffnen, wenn der jeweilige Präfekt grünes Licht gibt. In Nizza beispielsweise wird es ab kommendem Wochenende möglich sein, am Strand schwimmen und spazieren zu gehen. Sich am Strand zum Bräunen niederzulassen, bleibe aber weiterhin verboten. Auch aus Cannes ging eine Anfrage an die Präfektur: Individualsport im Wasser (Schwimmen, Tauchen, Surfen etc.) müsse – im Gegensatz zum längeren Aufenthalt im Sand – erlaubt sein; die Antwort des Präfekten steht dort noch aus.

Fahrräder
Viele Städte im Süden bitten die Einwohner, ab heute verstärkt das Fahrrad statt öffentlicher Verkehrsmittel zu nutzen, um die limierten Plätze Arbeitnehmern zu überlassen, die sonst schlecht zur Arbeit kämen. Dazu werden vielerorts Subventionen beim Kauf eines (Elektro-)Rades angeboten – informieren Sie sich dazu am besten bei Ihrer mairie! In Nizza wurde im Zuge des déconfinements ein neues Radwegenetz gestaltet (siehe Plan).

Überblick: was darf ich ab heute und was nicht?
Ich darf: in die Bibliothek gehen, in ein kleines Museum, in den Wald/Park/öffentlichen Garten/Friedhof, in eine Kirche gehen (ohne Messe/Gottesdienst), zu einer Beerdigung mit maximal 20 Personen gehen, mich frei im öffentlichen Raum bewegen (ohne attestation), öffentliche Verkehrsmittel nutzen (mit Maske!), in Geschäfte und zum Friseur gehen.

Ich darf nicht: ins Kino/Theater/in ein großes Museum gehen, auch nicht an den Strand/an einen See, ins Fitness-Studio gehen oder eine andere Indoor-Sportart zu mehreren betreiben, eine Hochzeit feiern, eine Menschenansammlung von mehr als 10 Personen besuchen, mich mehr als 100 Kilometer von zu Hause wegbewegen sowie interregionale Züge oder Flugzeuge benutzen (ohne triftigen familiären oder beruflichen Grund), in Cafés/Restaurants/Bars gehen.

„Guide du déconfiné“
Einen kleinen Katalog « Guide du déconfiné des Alpes-Maritimes » mit Details zu den Lockerungen und Verhaltensregeln ab dem 11. Mai hat das Departement herausgebracht (hier herunterzuladen).

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

FALL-ZAHLEN COVID-19

Gestern lag die Gesamtzahl der bestätigten Covid-19-Fälle in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur (PACA) bei 15.845. Diese Zahl steigt zuletzt sehr langsam. 1330 der nachweislich Infizierten werden stationär im Krankenhaus behandelt, 175 davon auf der Intensivstation. 1066 positiv getestete Menschen sind in der Region seit Ende Februar am Coronavirus verstorben. Frankreichweit liegt die Zahl der Todesfälle bei 26.380 (plus 70 in 24 Stunden).

Region PACA
Die 1330 in der Region PACA stationär im Krankenhaus behandelten Covid-19-Patienten verteilen sich wie folgt auf die Departements, wie die Agence Nationale Santé Publique France bekannt gibt: Bouches-du-Rhône: 786 (119), Var: 232 (25), Alpes-Maritimes: 209 (22), Vaucluse: 50 (3), Hautes-Alpes: 35 (5), Alpes-de-Haute-Provence: 18 (1). In Klammern die Zahlen der Patienten auf der Intensivstation. Die Anzahl der nachweislich im Krankenhaus am Coronavirus Verstorbenen liegt in der Region bei 777 und teilt sich wie folgt auf: Bouches-du-Rhône: 451, Alpes-Maritimes: 158, Var: 118, Vaucluse: 30, Alpes-de-Hautes-Provence: 9, Hautes-Alpes: 11. Hinzu kommen Tote, die in Altenheimen verstorben sind: In der Region PACA sind dies seit Beginn der Epidemie 289 Menschen. Damit liegt die Gesamtzahl an Covid-19-Verstorbenen in der Region bei 1066.

Côte d’Azur
Im Departement Alpes-Maritimes sind seit Beginn des Ausbruchs von Covid-19 insgesamt 222 Menschen der Krankheit erlegen (im Krankenhaus und in Altenheimen). Im benachbarten Var sind es 214 Menschen.

Frankreich
Frankreichweit lag die Zahl der nachgewiesenen Covid-19-Fälle gestern Mittag um 14 Uhr bei insgesamt 139.063 (plus 209 in 24 Stunden). 22.569 Infizierte werden aktuell im Krankenhaus behandelt (minus 45 in 24 Stunden), 2776 von ihnen auf der Intensivstation (minus 36). 16.642 Menschen sind dem Virus im Hexagon bislang in Krankenhäusern zum Opfer gefallen (plus 69), 9738 Menschen in Altenheimen (plus 1), also insgesamt 26.380 Menschen (plus 70). 56.217 Covid-19-Patienten konnten das Krankenhaus unterdessen wieder verlassen (plus 179).
Weitere Zahlen, Statistiken und Informationen rund um die Corona-Pandemie veröffentlicht die nationale Gesundheitsbehörde Santé publique France täglich online. Einen guten Überblick gibt außerdem eine Seite der Regierung.

Monaco
In Monaco hat es nach elf Tagen ohne bestätigte Neu-Infizierung am Samstag einen weiteren bestätigten Fall gegeben. Am gestrigen Sonntag kam kein Fall hinzu. Damit liegt die Gesamtzahl bei 96 an nachweislich an Covid-19 erkrankten Menschen im Fürstentum (82 von ihnen sind wieder genesen). Eine Person wird stationär im Krankenhaus CHPG behandelt (Intensivstation). Seit Beginn der Krise sind in Monaco vier Menschen am Coronavirus verstorben.
Positiv getestete Patienten mit nur leichten Symptomen werden gebeten, zu Hause in Quarantäne zu bleiben. Sie werden selbstverständlich medizinisch betreut; aktuell sind es fünf solcher Fälle. Auf diese Weise sollen Ressourcen im Krankenhaus geschont werden.