Haupt-Reiter

Coronavirus: Erster Fall in den Alpes-Maritimes bestätigt

WISSENSWERT

Im Departement Alpes-Maritimes ist am heutigen Freitag ein erster Verdachtsfall bestätigt worden: Eine 23-jährige Frau aus Cannes wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Die übrigen Verdachtsfälle der vergangenen Tage sowohl in den Alpes-Maritimes als auch in Monaco hatten sich nicht bestätigt.

Die 23-jährige Studentin aus Cannes hatte sich zuvor in Mailand aufgehalten; die Lombardei gilt als eine der beiden am stärksten von Covid-19 betroffenen Regionen Italiens. Im Uni-Krankenhaus von Nizza (CHU) wurde ihre Ansteckung nun bestätigt, wie Nizzas Bürgermeister Christian Estrosi heute Morgen um 9.31 Uhr twitterte.

Im rund 100 Kilometer von Nizza entfernten Alassio (Ligurien) waren zunächst am Dienstag ein Fall, am Mittwoch dann drei weitere Krankheitsfälle in einem Hotel bestätigt worden.

Festival-Absagen

Sowohl in Menton als auch in Nizza waren Mitte der Woche die Karnevalsfeierlichkeiten abgesagt worden: Die letzten Paraden in Nizza und die letzten Umzüge des Zitronenfestivals in Menton bis zum Ende dieser Woche wurden vorsorglich annulliert, nachdem die Fälle in Alassio bekannt geworden waren. Soeben wird bekannt, dass auch das für dieses Wochenende, 29. Februar/1. März, geplante Veilchen-Fest in Tourrettes-sur-Loup abgesagt wurde.

Die in Cannes vom 10. bis 13. März anstehende internationale Immobilienmesse, eines der größten Ereignisse des Jahres in der Festivalstadt, solle hingegen wie geplant stattfinden, haben die Organisatoren erklärt. Es werde allerdings ein Ärzteteam vor Ort sein. Auch die große Verbrauchermesse in Nizza, Foire de Nice, soll planmäßig vom 7. bis 16. März durchgeführt werden.

Frankreichs Gesundheitsministerium rät zu folgendem Verhalten:

Bei Anzeichen einer Atemwegsinfektion (Fieber oder Fiebergefühl, Husten, Atembeschwerden) innerhalb von 14 Tagen nach der Rückkehr aus China (Festland-China, Hongkong, Macao), Singapur, Südkorea, Iran oder den Regionen Lombardei und Venetien in Italien, solle man nicht zum Hausarzt oder in die Notaufnahme gehen, sondern die Notruf-Nummer 15 wählen und dort seinen Fall schildern. Eine frankreichweite Info-Hotline zum Coronavirus Covid-19 ist unter 0 800 130 000 täglich von 9 bis 19 Uhr erreichbar.

 

Nützliche Links in deutscher Sprache:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Fallzahlen.html

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikobewertung.html