Haupt-Reiter

Dreharbeiten am Cap d’Antibes: Zurück ins Jahr 1957!

KULTUR

Vier Tage lang wird das Hôtel Belles-Rives in Juan-les-Pins (Cap d’Antibes) derzeit in das Jahr 1957 zurückversetzt – mit allem, was dazu gehört: Kostümen, Autos, rund 100 Statisten. Denn noch bis heute laufen dort Dreharbeiten für die Verfilmung des 2016 erschienenen Bestsellers „En attendant Bojangles“ von Olivier Bourdeaut.

Hotel Belles Rives, Cap d'Antibes, Filmdreh, BojanglesFür die Rollen der Hauptdarsteller hat Regisseur Régis Roinsard die bekannten Schauspieler Virginie Efira und Romain Duris ausgesucht. Eigentlich spielt die Handlung im Monaco der 1950er-Jahre, gedreht wird aber zunächst am Cap d’Antibes, bis zum 5. März auch noch in Nizza, im ligurischen Bordighera und im Schloss La Napoule in Mandelieu.

Um das Ambiente der vergangenen Epoche authentisch wiederzugeben, sind das Hotel wie auch die umgebenden Läden umdekoriert worden, und auf der Straße sieht man Oldtimer wie den Peugeot 203, Austin Healey und einen alten Jaguar herumkurven – die Gegend am Cap ist beinahe nicht wiederzuerkennen.

Der Drehort, heute ein Fünf-Sterne-Hotel, hieß früher Villa Saint Louis. Dort lebte 1925 zeitweilig das Schriftstellerpaar Zelda und Francis Scott Fitzgerald; er hat dort seinen Roman „Zärtlich ist die Nacht“ (Tender is the Night) verfasst.

Die Filmkommission Alpes-Maritimes Côte d’Azur hat die Dreharbeiten bei der Beschaffung der Genehmigungen unterstützt – nach Angaben der Kommission handelt es sich bei „En attendant Bojangles“ um das größte Filmprojekt des Jahres an der Côte d’Azur. Filmproduktionen wie diese sind wichtige Einnahmequellen für die Region: Techniker für die aktuelle Produktion und Statisten wurden vor Ort angeheuert, und die gesamte Crew kommt in Hotels in Antibes, Cannes, Mandelieu und Nizza unter.

2019 wurden hier u.a. Filme wie das Netflix-Remake von Alfred Hitchcocks „Rebecca“ oder die Komödie „10 Tage ohne Mama“ von Franck Dubosc gedreht. 2020 soll neben kleineren Drehs eine Serie für TF1 entstehen.

KR