Haupt-Reiter

Eisbärmama Flocke überrascht in Antibes mit Drillingen

CÔTE D’AZUR

Freudige Nachrichten aus dem Meerestierpark Marineland: Eisbärdame Flocke, 2010 aus Nürnberg an die Côte d’Azur gezogen, ist erneut Mama geworden! Während der Weihnachtsferien hat sie in Antibes Drillinge zur Welt gebracht, wie der Themenpark erst jetzt bekannt gab.

Mama Flocke und Papa Rasputin haben damit zum zweiten Mal erfolgreich für Nachwuchs in Marineland gesorgt. 2014 war das Eisbärjunge Hope geboren worden. Das Geschlecht der Drillinge ist noch nicht bekannt, Zoomitarbeiter lassen der Mama und ihrem Nachwuchs vorläufig ihre Ruhe. Die niedlichen Fotos sind mit einer in der Geburtshöhle befestigen Kamera entstanden.

Flocke kümmert sich liebevoll um ihre Kleinen, heißt es. Gerade in den ersten Wochen sei die Sterblichkeit jedoch recht hoch, in freier Wildbahn überstehe nur jedes zweite Eisbärbaby die ersten Monate. Es sei außerdem üblich, dass die Eisbärmutter sich mit ihren Jungen die ersten drei Monate in einer Höhle zurückzieht. Zoobesucher müssen sich also noch eine Weile gedulden, bis sie den ersten Blick auf die winzigen Bärchen erhaschen können.

Eisbärjunge folgen ihrer Mutter die ersten zwei Jahre auf Schritt und Tritt. Erst mit etwa drei Jahren erlangen sie nach und nach völlige Selbstständigkeit.

Papa Rasputin musste Marineland unterdessen aus Sicherheitsgründen verlassen. Es kommt vor, dass Eisbärväter ihre Jungen angreifen. Um nun nicht in „Einzelhaft“ bleiben zu müssen, haben die Parkmitarbeiter gemeinsam mit Vertretern des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP) für Eisbären entschieden, Rasputin in den Yorkshire Wildlife Park nach England umzusiedeln, wo er auf Artgenossen trifft.

Die Geburt von Drillingen gilt bei Eisbären als extrem selten, nur bei knapp 2,5 Prozent aller Geburten werden drei Junge geboren. In freier Wildbahn haben Eisbären eine der niedrigsten Geburtenraten verglichen mit anderen großen Säugern.