Haupt-Reiter

Gewitter-Stimmung am kulinarischen Himmel im Süden

GOURMET

Die diesjährige Sterne-Vergabe des Guide Michelin muss manch ein Koch im Süden Frankreichs erst einmal verdauen. An der Côte d’Azur jedenfalls sind 2020 mehr Auszeichnungen für kulinarische Hochgenüsse abhanden als hinzu gekommen. Besonders hart: Der Entzug des vor einem Jahr frisch und mutig erarbeiteten Sterns von Pauline und Christophe Billau für ihre «Auberge Quintessence» in Roubion hoch oben in den Bergen – fernab der eher küstenorientierten kaufkräftigen Klientel.

Alpes-Maritimes
Frauen-Power: Zwei Restaurants in den Alpes-Maritimes haben in diesem Jahr ihren ersten Stern im Guide Michelin erhalten – und beide wurden von Frauen in den Sternenhimmel gehievt: Das unlängst eröffnete «Pure & V» in Nizza, dessen Besitzerin und Sommelière Vanessa Massé mit ihrem dänischen Chefkoch Mathias Silberbauer das Konzept der Bistronomie auf ein neues Level hebt. Und das Restaurant «La Flibuste-Martin’s» in der Marina Baie-des-Anges (Villeneuve-Loubet): Dort überzeugte die 34-jährige Chefköchin Eugénie Béziat mit Enthusiasmus und kulinarischer Kunstfertigkeit.

Verloren haben hingegen insgesamt sechs Restaurants ihren einzigen Stern, und ausgerechnet die gefeierte neue Chefköchin im «Chantecler» (Negresco in Nizza), Virginie Basselot, büßt den zweiten Stern des Hauses ein. Gänzlich ohne Stern stehen ab sofort da: «Les Bacchanales» in Vence, «Le Clos Saint-Pierre» in Le Rouret, «Lou Cigalon» in Valbonne, «L’Oasis» in Mandelieu, «La Paloma» in Mougins, «L’Auberge Quintessence» in Roubion.

Var
Nicht ganz so desolat sieht das Verhältnis zwischen Gewonnen und Verloren im Departement Var aus: Zwei neue Sterne wurden vergeben, aber immerhin drei entzogen.

Die Gewinner sind: «La Voile», Restaurant des Hotels La Réserve in Ramatuelle mit Chefkoch Eric Canino, ab sofort mit einem zweiten Stern dekoriert, und «L’Arbre au Soleil» in Le Lavandou, wo der Chef am Herd, Yorann Vandriessche, an der Seite seiner Frau Bénédicte seinen ersten Stern feiert.

Ihren jeweils einzigen Sternverloren haben: «La Rastègue» in Bormes-les-Mimosas, «Le Mas du Langoustier» auf der Insel Porquerolles und «L’Olivier» in Saint-Tropez.

AS