Haupt-Reiter

Macron nun doch in Bormes-les-Mimosas eingetroffen

Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron und seine Frau Brigitte sind nun doch noch an die Côte d’Azur gereist. Nach Angaben des Pariser Präsidialamts sind sie am gestrigen Samstag zu einem Erholungsurlaub in Bormes-les-Mimosas eingetroffen. Dort wohnen sie wie immer auf dem Fort de Brégançon, der traditionellen Ferienresidenz des jeweiligen Staatsoberhauptes. Wie lange das Ehepaar Macron in der zwischen Toulon und Saint-Tropez gelegenen Felsenexklave bleiben wird, wurde nicht mitgeteilt. Im August hatte Macron dort Kanzlerin Angela Merkel (CDU) empfangen.

 

Wie berichtet, hatte sich der 43-jährige Macron Mitte des Monats mit dem Coronavirus angesteckt. Nach siebentägiger Isolierung hatte er dann vor Weihnachten die Residenz La Lanterne am Rande des Schlossparks von Versailles wieder verlassen können.

Frankreich mit seinen 67 Millionen Einwohnern ist stark von der Coronavirus-Pandemie getroffen. Es starben nach Behördenangaben bislang über 62.000 infizierte Menschen.

R.L.