Haupt-Reiter

Macron: Traum vom Weihnachtsurlaub in Bormes platzt

CÔTE D’AZUR

Aus der Traum vom Urlaub im milden Süden. Frankreichs Präsident hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Nach Angaben des Pariser Elysée hat er sämtliche Reisen abgesagt. Also kommt er auch nicht in den Var, um auf der Präsidentenresidenz Fort de Brégançon in Bormes-les-Mimosas eine kurze Feiertagspause einzulegen.

Das Testergebnis löste eine regelrechte Kettenreaktion aus: Auch Premierminister Castex geht als Kontaktperson vorsorglich in Quarantäne, denn Macron hatte zuletzt Ende vergangener Woche unter anderem am EU-Gipfel in Brüssel teilgenommen und in Paris eine Kabinettssitzung geleitet. Der Präsident der Nationalversammlung Richard Ferrand tut es ihm gleich. Spaniens Premierminister Pedro Sánchez teilte kurz nach der Mitteilung über Macrons Infektion mit, sich zunächst bis Heiligabend vorsorglich zu isolieren. Er hatte am Montag an einem Essen mit Macron teilgenommen. Portugals Premier Antonio Costa zieht sich nach einem Kontakt mit Macron ebenfalls in Quarantäne zurück. Belgiens Ministerpräsident Alexander De Croo und Luxemburgs Premier Xavier Bettel kündigten an, sich bis zu unmittelbar bevorstehenden Tests in Isolation zu begeben.

Bundeskanzlerin Angela Merkel war unmittelbar nach dem letzten EU-Gipfel in Brüssel negativ getestet worden. Kein Wunder, hatte sie doch nach Angaben des Bundespresseamts ununterbrochen alle Covidregeln eingehalten.

Macron war nach dem Auftreten »erster leichter Symptome« (Husten, Fieber und Müdigkeit) auf Corona getestet worden und befindet sich jetzt für sieben Tage in häuslicher Isolation. Ein PCR-Test sei positiv ausgefallen, hieß es. Macron habe alle anstehenden Reisen abgesagt, so auch die in den Libanon. Macron werde jedoch weiterarbeiten und seine Tätigkeiten aus der Distanz sicherstellen.

Seine Frau Brigitte gilt zwar als Kontaktfall, zeigt aber keine Symptome und war am gestrigen Donnerstag negativ getestet worden. Die 67-jährige Lehrerin im Ruhestand gehört zur Risikogruppe. Macron isoliert sich nach offiziellen Angaben in der Präsidentenresidenz La Lanterne. Seine Frau ist im Elyséepalast geblieben.

Der britische Premierminister Boris Johnson, der eine Corona-Infektion bereits überstanden hat, übermittelte Macron Genesungswünsche ebenso wie Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Kanzler Sebastian Kurz.

Wo sich Macron angesteckt haben könnte, steht in den Sternen.

R.L.