Haupt-Reiter

Pays de Grasse: Neuer Touri-Truck bringt Infos zu den Urlaubern

KULTUR

Wenn die Touristen nicht ins Office de Tourisme kommen, kommt das OT eben zu ihnen: Getreu diesem Motto fährt ab sofort täglich ein Tourismus-Truck durch das Grasser Umland. An Bord sind zwei kundige Mitarbeiter und jede Menge Broschüren über all die Dinge, die in Grasse und bis weit ins Hinterland zu entdecken sind.

Die Idee zum „Tourism‘n-Truck“ wurde während der coronabedingten Ausgangsbeschränkungen konkretisiert. In einer Region, in der der Tourismus eine so große Rolle spielt wie an der Côte d’Azur, sind aktuell alle Mittel recht, damit Informationen an den Urlauber gelangen. Deshalb fährt der kompakte Citroën Jumper den Sommer über regelmäßig alle 23 Kommunen des Pays de Grasse an, das sich bis weit nach Norden ins Haut Pays erstreckt. Vor Ort beteiligen sich lokale Akteure am Angebot des mobilen Tourismus-Büros, etwa in Form von Verkostungen lokaler Produkte.

Neben dem Kauf und Umbau des Trucks und einer lokalen Werbekampagne unter dem Hashtag #vibrerpaysdegrasse wurde auch das digitale Angebot für Touristen im Pays de Grasse erweitert. Ab sofort gibt es eine „conciergerie de destination“: Ob per Live-Chat, SMS, WhatsApp, Messenger, E-Mail oder Telefon – täglich zwischen 10 und 18 Uhr steht Touristen eine Ansprechperson für Fragen aller Art zur Verfügung.

Sie suchen einen Ausflugstipp am kommenden Sonntag im Hinterland von Grasse? Rechts im Bild finden sich alle Nummern zur entsprechenden Kontaktaufnahme oder Sie können unter paysdegrassetourisme.fr direkt per Live-Chat ihre Frage loswerden. Wir haben den Service getestet: Die Antwort erfolgte umgehend (spätestens innerhalb von 15 Minuten, so das Versprechen der Anbieter), und neben Französisch kann man Anfragen auch in Englisch stellen.

Bloggerin Isabelle Fabre schließlich dreht im Auftrag des Office de Tourisme kleine Filme, um auf den Social-Media-Kanälen (Facebook und Instagram) des Pays de Grasse bekannte und weniger bekannte Ecken der facettenreichen Gegend zu präsentieren.

Die neuen Aktionen des Office de Tourisme im Pays de Grasse zeigen: In diesem Sommer wird vor allem mit lokalen und nationalen Besuchern gerechnet. Hotels, so die Sous-Präfektin in Grasse, Anne Frackowiak-Jacobs, waren Ende Juni nur zu 10 bis 15 Prozent belegt. „Jede Form von Hilfe, die man der Branche derzeit gewähren kann, muss man bieten“, sagte sie vergangene Woche bei der Vorstellung des Touri-Trucks am Rande der Altstadt von Grasse. Deshalb hat sich der Staat auch mit 50 Prozent an den Kosten des mobilen Tourismus-Büros beteiligt.

Wo ist der Touri-Truck im Juli unterwegs?
Immer mittwochs ist er ganztägig in Grasse (Markttag, Cours Honoré Cresp). Immer montagvormittags geht es nach Peymeinade, dienstagvormittags in verschiedene Orte im Pays de Grasse, donnerstagsvormittags nach Mouans-Sartoux, freitagvormittags nach Cabris, sonntagvormittags nach Saint-Vallier-de-Thiey. Samstags geht’s auf Tour außerhalb des Pays de Grasse.

paysdegrassetourisme.fr