Haupt-Reiter

Saint-Tropez wird ab sofort von einer Frau geführt

CÔTE D’AZUR

Saint-Topez wird erstmals von einer Frau regiert: Sylvie Siri, bisher Stellvertreterin des zurückgetretenen Bürgermeisters Jean-Pierre Tuveri, ist vom Gemeinderat mit 19 von 22 Stimmen zu dessen Nachfolgerin gewählt worden. Tuveri hatte sein Amt Ende Oktober wegen eines Burn-outs niedergelegt.

Sylvie Siri ist seit zwölf Jahren Mitglied im Gemeinderat des berühmten kleinen Städtchens. Sie gedenke, als Bürgermeisterin inhaltlich den Ideen ihres Vorgängers zu folgen – allerdings auf ihre Weise. Bürgernähe liegt ihr dabei besonders am Herzen. Bereits seit Juli führte Siri kommissarisch das Amt.

Die neue Bürgermeisterin ist wie ihr Vorgänger in Saint-Tropez geboren und aufgewachsen. Ihr zur Seite steht eine junge Equipe, die im Zuge der  Gemeinderatswahlen im Sommer um mehr als zur Hälfte erneuert wurde. Zwei Hauptthemen sollen ihr Wirken in den kommenden, noch knapp fünfeinhalb Jahren bestimmen: die Sicherheit und die Lebensqualität der Bürger.

Jean-Pierre Tuveri hatte den Chefsessel im Rathaus vor zwölf Jahren übernommen (lesen Sie hier ein Interview der RIVIERAZEIT aus dem Jahr 2009 mit ihm). Erst im Sommer war er für weitere sechs Jahre im Amt bestätigt worden.

Die Pandemie, genauer: der Lockdown im Frühjahr, habe ihm gesundheitlich zugesetzt, schreibt der scheidende Bürgermeister in einem Brief an die Einwohner Saint-Tropez‘. Über den Sommer habe er gehofft, sich zu erholen, müsse aber nun, Ende Oktober, erkennen, dass er nicht mehr die Kraft besitze, die das Amt verlange.