Haupt-Reiter

Schwarze Diamanten: Grasse & Le Rouret feiern die Trüffel

GOURMET

Immer Anfang Januar steht in Grasse und Umgebung die Trüffel im Mittelpunkt: mit Trüffelverkostung, Trüffelspürhund-Vorführungen und provenzalischem Markt.

Glück hatten die Trüffelbauern in der Provence, bei denen ab Mai tüchtige Gewitter niedergingen. Denn wenn Trüffel eines brauchen, um gut zu gedeihen, dann ist es Feuchtigkeit. Michel Santinelli, Chef des regionalen Trüffelverbandes, hat mitgezählt: 14-mal habe er seine Trüffeleichen seit vergangenem April bewässert – so häufig wie nie. Wer weder gießen noch Gewitter erleben konnte, werde leer ausgehen in diesem Winter, prognostizierte Santinelli im Herbst.

Jetzt, im Januar und Februar, hat Tuber melanosporum Hochsaison: Die Knolle hat ihre optimale Reife und erzielt Preise von bis zu 1000 Euro pro Kilogramm. Überall finden derzeit Trüffelmärkte statt, die wichtigsten in Carpentras und Richerenches (Vaucluse), aber auch im Departement Var (vor allem Aups) und immer mehr in den Alpes-Maritimes.

Die Côte d’Azur feiert die kostbare Knolle jeden Januar mit zwei Festwochenenden in Grasse und dem benachbarten Le Rouret. Am Samstag, 4. Januar, lädt Sternekoch Jacques Chibois in seine Bastide Saint-Antoine in die Parfümstadt: Neben Gourmet-Trüffel-Menü (130 Euro pro Person) gibt’s von 9.30 bis 17.30 Uhr einen provenzalischen Markt samt Trüffeln, Vorführungen von Trüffelspürhunden und Trüffelverkostung.

Am Sonntag drauf, 12. Januar, lädt Le Rouret von 9 bis 17 Uhr zum Trüffelfest mit ganz ähnlichem Programm. Vormittags kann außerdem das Trüffelversuchsfeld des Ortes besichtigt werden. In Le Rouret findet in diesen Monaten übrigens jeden Freitag ein Trüffelmarkt statt.

AS