Haupt-Reiter

So warm war Frankreichs Winter in den vergangenen 120 Jahren nie

WISSENSWERT

Laut dem neusten Bericht von Météo France war dieser Winter in Frankreich der wärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1900. Nicht nur die Temperaturen, sondern auch die Sonnenscheindauer und die Niederschlagsmengen lagen über dem Durchschnitt.

warmer Winter PACA Alpes-Maritimes Var Blume BalkonDer zurückliegende Winter, zu dem der staatliche Wetterdienst Météo France die Monate Dezember, Januar und Februar zählt, war der wärmste, der jemals in Frankreich gemessen wurde. Die Aufzeichnungen der Temperaturen begannen hierzulande im Jahre 1900.

Durchschnittlich beträgt die Temperatur in Frankreich während der kalten Jahreszeit 5,4 Grad Celsius. Dieser Winter überschritt den Wert um 2,7 Grad. Vor allem der Februar brach Rekorde: Im Departement Var zeigten die Thermometer zeitweise 27 Grad Celsius an. 
Der zweitwärmste Winter der vergangenen 120 Jahre in Frankreich war die Jahreswende von 2015 zu 2016 und an dritter Stelle steht 1989/1990.

Zwar war es mit den seltenen Kälteeinbrüchen und einer je nach Region um 10 bis 30 Prozent längeren Sonnenscheindauer auffällig mild, doch lagen auch die Niederschläge um 10 Prozent über der Norm. In der Région Sud/PACA (Provence-Alpes-Côte-d’Azur) etwa gingen Anfang Dezember intensive Regenfälle nieder, die für schwere Überflutungen sorgten. 

KR