Haupt-Reiter

Theater Grasse: neues Gewand, vielfältiges Programm

KULTUR

Mit viel Kleinkunst und der beinahe Oscar-würdigen Showeinlage einer älteren Dame ist das umfassend renovierte Theater in Grasse frisch eingeweiht worden. Die vergangene Spielzeit fand „hors les murs“ statt; ab sofort kommen die Aufführungen, zu denen regelmäßig auch Musik, Tanz und Zirkus zählen, wieder im Herzen der Altstadt auf die Bühne.

Im Dunkeln macht die neue Fassade des Théâtre de Grasse fast noch mehr her als im Hellen: Eine raffinierte Beleuchtung setzt die modern-rostigen Platten vor mittelalterlicher Altstadtkulisse kunstvoll in Szene. Und dann: Willkommen im 42 Jahre nach der Eröffnung erstmals, aber dafür umso gründlicher renovierten Theatersaal der Parfümstadt! In den fast 500 knallroten Polstersesseln halten es selbst groß gewachsene Menschen ohne Schwierigkeiten für die Dauer einer Veranstaltung aus; die Sicht ist auch aus den hinteren Rängen hervorragend.

Fehlt nur noch die passende Gelegenheit für Ihren nächsten Theaterbesuch? Die Show-Palette der soeben begonnenen neuen Saison ist mit 42 Aufführungen beachtlich. Zu Gast sind Ensembles aus ganz Frankreich und darüber hinaus. Highlights der kommenden beiden Monate:

5. Oktober, 20 Uhr – „La Nuit ne dure pas“: Dani, Muse von Serge Gainsbourg ebenso wie von Helmut Newton, liest und singt an der Seite von Schauspielerin und Polanski-Gattin Emmanuelle Seigner. Premiere!

9. November, 20 Uhr – „Une Mirada lenta“: Flamenco mit der international bekannten spanischen Tänzerin und Choreografin Ana Morales.

24. November, 16 und 20.30 Uhr – „A Simple Space“: Von „Schwerkraft und anderen Mythen“ erzählt die faszinierende Akrobatik-Show des gleichnamigen australischen Ensembles. Spielort ist das Zirkuszelt in La Roquette-sur-Siagne.

www.theatredegrasse.com