Haupt-Reiter

Tragischer Sturz und Unwetter: „No Finish Line“ vorzeitig beendet

MONACO

Nach nur 171 Stunden und knapp 300.000 Kilometern ist die 20. Ausgabe von No Finish Line in Monaco vorzeitig beendet worden. Das schlechte Wetter der vergangenen Woche hat nicht nur die Ausdauer der Teilnehmer, sondern auch die erwarteten Ergebnisse erheblich beeinträchtigt. Zum vorzeitigen Ende der Wohltätigkeitsveranstaltung führte der tragische Sturz einer 40-jährigen Läuferin, die am Kai in Fontvieille von einer Welle mitgerissen und schwer verletzt wurde.

Geprägt von tagelangem Regen ging die Jubiläumsausgabe von „No Finish Line“ am vergangenen Samstag in Monaco vorzeitig zu Ende. Das angestrebte Ziel von 450.000 zurückgelegten Kilometern wurde klar verfehlt. Um den Kilometermangel auszugleichen, spendet „Children & Future“ für jeden gelaufenen Kilometer 1,20 Euro statt wie üblich 1 Euro zugunsten kranker oder benachteiligter Kinder. Seit Beginn des Wohltätigkeitslaufs „No Finish Line“ vor 20 Jahren konnten mehr als 3,6 Millionen Euro gespendet werden, und auch in diesem Jahr werden dank einer Gesamtsumme von über 350.000 Euro zahlreiche Projekte unterstützt.

Ein tragischer Unfall überschattet die diesjährige Ausgabe im Fürstentum. Eine 40-jährige Französin mit Wohnsitz Monaco, die wie mehr als über 11.500 andere wetterresistente Läufer an „No Finish Line“ teilnahm, stürzte schwer und zog sich mehrere Brüche im Becken- und Wirbelbereich zu.

Schuld an ihrem Unfall war eine meterhohe Welle, die den Kai am Hafen von Fontvieille überflutet und die junge Frau mitgerissen hat. Aus Sicherheitsgründen war die Strecke bereits am Freitagabend geschlossen, am Samstagvormittag nach einer Entwarnung aus Regierungskreisen jedoch erneut geöffnet worden. Die Wetterbedingungen verschlechterten sich im Laufe des Nachmittags stark, und der Sturz der 40-jährigen Französin ereignete sich, während die Veranstalter im Begriff waren, den Streckenabschnitt erneut zu schließen.

Nach dem Vorfall wurde „No Finish Line 2019“ offiziell beendet, mehr als 20 Stunden früher als geplant. Die Organisatoren denken nun darüber nach, den Lauf 2020 in ein anderes, besser geschütztes Gebiet des Fürstentums zu verlegen.

Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick:

Einzellauf
Männer – 1. Platz: Daniele Juan Alimonti (804 Kilometer), 2. Platz: Robert Miorin (743 Kilometer), 3. Platz: Patrice Loquet (730 Kilometer)
Frauen – 1. Platz (4. Platz Gesamtwertung): Mimi Chevillon (628 Kilometer, ebenfalls Siegerin der letzten drei Jahre), 2. Platz: Paola Coccato Zurcher (599 Kilometer), 3. Platz: Annick Fouchard Djebli (554 Kilometer)

Teamlauf
1. Platz: United We Stand (18.900 Kilometer), 2. Platz: Centre Cardio-Thoracique de Monaco (9796 Kilometer), 3. Platz: CMB (9601 Kilometer)

PB