Haupt-Reiter

Unfallbilanz: 58 Tote auf den Straßen der Côte d’Azur im Jahr 2019

CÔTE D’AZUR
 
Laut einer vorläufigen Verkehrsunfallbilanz verstarben im vergangenen Jahr 58 Personen auf den Straßen des Departements Alpes-Maritimes, die meisten davon waren Motorradfahrer. Während die Anzahl der Straßenunfälle grundsätzlich sinkt, bleibt die Sterberate gleich.
 
Alpes Maritimes Cote d Azur Var Unfallsbilanz Verkehrsunfall 2019Die Beobachtungsstelle für Verkehrssicherheit im Departement Alpes-Maritimes (Observatoire Départemental de Sécurité Routière des Alpes-Maritimes) hat eine vorläufige Unfallbilanz für das vergangene Jahr veröffentlicht. Insgesamt haben 2019 auf den Straßen Alpes-Maritimes bei 1158 Unfällen mit 1335 Verletzten 58 Menschen ihr Leben verloren, darunter zehn Fußgänger, zwölf Autofahrer und 27 Motorradfahrer. Die Ursachen waren hauptsächlich eine zu hohe Geschwindigkeit, Spur-/Richtungswechsel, Verweigerung der Vorfahrt für Fußgänger, Nichteinhaltung von Sicherheitsabständen, Alkoholkonsum, Nichtbeachtung der roten Ampel sowie das Nichtanlegen des Sicherheitsgurtes.
 
Während über die letzten fünf Jahre hinweg die Anzahl der Opfer der Straßenunfälle bei einem Durchschnitt von  57 in den Alpes-Maritimes relativ konstant geblieben ist, ist die generelle Anzahl der Unfälle und der dabei verletzten Personen stark gesunken: 2015 haben bei 1663 Verkehrsunfällen 2079 Personen körperliche Verletzungen erlitten, 2018 waren es 1156 Unfälle mit 1389 Verletzten. Durchschnittlich ist ungefähr die Hälfte der Verletzungen so gravierend, dass die Betroffenen im Krankenhaus behandelt werden.
 
KR